+49 (0) 2133 26030   (Mo-Fr 9-18 Uhr)
Persönliche Beratung via Zoom oder in unserem Büro.

Telefon

E-Mail

Sambias Luangwa-Tal

10-tägige individuelle Safari ab/bis Mfuwe

Die Autorenempfehlung:
„Das Luangwa-Tal, das das Ende des Great Rift Valley markiert, ist eines der letzten unberührten Wildnisgebiete und möglicherweise das schönste Naturschutzgebiet in Afrika. Es umfasst eine Fläche von über 9000 Quadratkilometern durch die der Luangwa-Fluss fließt. Die Lagunen, Wälder und Ebenen des Tals beherbergen riesige Konzentrationen von Wild – darunter Elefanten, Büffel, Leoparden, Löwen, Giraffen, Flusspferde – und über 400 Vogelarten.“
Michael Iwanowski, Autor der Reisehandbücher Südafrika, Namibia und Botswana

Das Besondere dieser Reise:

  • Einzigartiges Wildniserlebnis im South Luangwa
  • Hochwertige Unterkünfte in unberührter Natur
  • 3 Übernachtungen in mobilen Zeltcamps
  • Wanderungen und Aktivitäten mit erfahrenem Guide inklusive
  • Vollpension und lokale Getränke inklusive
Aufklappen Reiseroute

1. und 2. Tag: South Luangwa National Park

Nach Ankunft am Flughafen Mfuwe Begrüßung und Straßentransfer (ca. 1 Std.) durch Buschlandschaft, landwirtschaftlich genutzte Gebiete und farbenfrohe Dörfer zum Nkwali Camp. Das Camp liegt in der Nähe des Luangwa Flusses mit Blick auf den South Luangwa Nationalpark. Das Gebiet ist für seine Leoparden- und Giraffensichtungen bekannt. Die Nkwali Lodge besteht aus sechs geräumigen Chalets, die mit Ventilatoren und einem eigenen Bad ausgestattet sind. Der reetgedeckte Speisebereich überblickt eine Lagune, die viele der ansässigen Tiere während des Tages zum Trinken anlockt. Die Bar liegt am Flussufer und ist um einen riesigen Ebenholzbaum herum errichtet worden. Der perfekte Ort um Elefanten bei der Überquerung des Flusses zu beobachten. An Aktivitäten werden Safaris zu Fuß und Pirschfahrten am Tag und in der Nacht angeboten. Zwischen November und Mitte Mai können Sie an Bootsausflügen teilnehmen. 2 Ü Nkwali Camp (o.ä.), Vollpension, lokale Getränke, Aktivitäten, Parkeintrittsgebühren

3. und 4. Tag: South Luangwa National Park

Nach einem zeitigen Frühstück gehen Sie auf eine ca. 3-stündige Pirschfahrt durch den Park zum Luangwa-Fluss gegenüber des Tena Tena Camps. Dieses abgelegene, kleine Camp liegt in atemberaubender Lage an einer geschwungenen Biegung des Luangwa-Flusses. Ein Wäldchen aus Mahagonibäumen spendet den großen, maßgefertigten Zelten Schatten. Vom strohgedeckten Speisesaal und der Bar können Sie die Elefanten, Nilpferde und Antilopen am Flussufer beobachten. Tena Tena verfügt über 5 Zelte mit Ankleideraum, Open-Air-Badezimmer und privater Veranda mit Blick auf ein Wasserloch. Genießen Sie Ihr Mittagessen, gefolgt von einer Siesta und anschließendem Tee vor der Nachmittags- und Abendpirschfahrt. 2 Ü Tena Tena Camp (o. ä.), Vollpension, lokale Getränke, Aktivitäten, Parkeintrittsgebühren

5., 6. und 7. Tag: South Luangwa National Park

Der Tag beginnt mit einem Frühstück zum Sonnenaufgang. Danach folgt ein Morgenspaziergang zum ersten Buschcamp. Das Camp liegt in einem abgelegenen Gebiet des Nsefu-Sektors und ist einfach und „buschig“. Sie kommen rechtzeitig für ein gemütliches Mittagessen an, gefolgt von einer Siesta und einem Nachmittagsspaziergang. Zurück im Camp genießen Sie einen Sundowner und Abendessen am Lagerfeuer. Die weiteren Tage verbringen Sie mit Wanderungen in der wildreichen Gegend des Luangwa-Flusses. Während Ihres Morgenspaziergangs wird das Camp an einen zweiten Ort verlegt und das Mittagessen erwartet Sie bei Ihrer Ankunft. Alternativ können Sie und Ihr Reiseleiter entscheiden, unterwegs ein Picknick zu machen. Die Tage sind flexibel, Ihr Reiseleiter wird Optionen besprechen, die zu Ihnen und anderen Gästen passen. 3 Ü Luangwa Bush Camping, Vollpension, lokale Getränke, Aktivitäten, Parkeintrittsgebühren

8. und 9. Tag: South Luangwa National Park

Nach einem entspannten Frühstück verlassen Sie das Camp und machen sich auf den Weg zum Nsefu Camp, halten unterwegs für Tee und Kuchen und kommen rechtzeitig zum Mittagessen an.Das Nsefu Camp blickt auf  eine lange Tradition zurück, denn es war in den 1950er Jahren das erste Safaricamp in Sambia. Damals wie heute gilt der Nsefu-Sektor als herausragendes Safariziel. Die sechs Rondavels mit aufwendigen Badezimmern bieten durch große Fenster und von den neuen Holzterrassen aus Sicht auf den malerischen Flusslauf. Von der Bar aus überblickt man ein Wasserloch, das von vielen Tieren frequentiert wird, darunter nachts auch häufig Leoparden. An Aktivitäten werden Pirschfahrten im offenen Safarifahrzeug tagsüber und nachts sowie Wanderungen und Dorfbesuche angeboten. 2 Ü Nsefu Camp (o.ä.), Vollpension, lokale Getränke, Aktivitäten, Parkeintrittsgebühren

10. Tag: Abreise

Nach dem Frühstück endet Ihr ultimatives Buscherlebnis mit dem Transfer zum Flughafen Mfuwe.

Aufklappen Leistungen, Preise und Termine
 

Eingeschlossene Leistungen:

  • Übernachtungen, Verpflegungsleistungen (9 x F, 8 x M, 9 x A) sowie Aktivitäten und Wanderungen wie beschrieben
  • Lokale Getränke
  • Wäscheservice
  • Parkeintrittsgebühren
  • Englischsprachige lokale Guides/Fahrer

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Visagebühren
  • Fakultative Ausflüge
  • Trinkgelder
  • Ausgaben persönlicher Art
  • Importierte Getränke

Teilnehmer: mindestens 2

Termine: nach Wunsch zwischen 22.05.22 und 31.10.22

Preise p.P. im DZ
(bei Antritt und Beendigung innerhalb der angegebenen Saisonzeit; bei Überschneidung der Saisonzeiten Preisänderungen möglich)
22.05.22 – 30.06.22 5.058 €
01.07.22 – 30.09.22 6.034 €
01.10.22 – 31.10.22 5.058 €

Aufklappen Wichtige Hinweise

  • Bei dieser Reise handelt es sich um eine Pauschalreise.
  • Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
  • Bitte beachten Sie unbedingt die länderspezifischen Hinweise Sambia sowie die Gesundheitsvorschriften und Sicherheitshinweise.
  • Eine Malaria-Prophylaxe ist dringend erforderlich.
  • Gepäckbegrenzung pro Person 15 kg in einer weichen Reisetasche (maximal 25 cm x 30 cm x 62 cm) ohne Räder (keine Koffer!) sowie 1 Handgepäckstück pro Person von max. 5 kg; maximales Personengewicht 100 kg pro Person. Bei Überschreitung bitte bei Buchung mitteilen, da dann ein weiterer Platz dazu gebucht und bezahlt werden muss.
  • Neben der einheimischen Währung Zambian Kwacha werden in den Lodges und Camps auch US$ als Zahlungsmittel akzeptiert. An den internationalen Flughäfen in Sambia gibt es zwar Geldautomaten, aber es gibt aber keine Garantie, dass diese funktionieren und immer genug Bargeld zum Abheben zur Verfügung steht. Nicht alle Camps akzeptieren Kreditkarten. Sofern Kreditkartenvorrichtungen vorhanden sind, werden oftmals hohe Kreditkarten-Zuschläge von 3-5% verlangt. Bei Reisen nach Sambia empfehlen wir daher die Mitnahme von US$ ab dem Jahr 2006 in bar in kleiner Stückelung.
  • Passende internationale Flüge buchen wir gerne für Sie zur Reise dazu.