+49 (0) 2133 26030   (Mo & Do 9-13 Uhr, Di, Mi & Fr 9-18 Uhr)
Persönliche Beratung via Zoom oder in unserem Büro.

Telefon

E-Mail

Botswanas Nationalparks

14-tägige geführte Kleingruppensafari ab Johannesburg bis Victoria Falls

Die Autorenmeinung:
„Botswana gilt als eines der führenden Wildbeobachtungsziele im südlichen Afrika. Erleben Sie Botswanas Nationalparks bei Buschwanderungen, Pirschfahrten und sogar im Mokoro. Gleiten Sie im Okavango-Delta an Flusspferden vorbei und beobachten Sie durstige Elefanten am Fluss im Chobe-Nationalpark. Zum krönenden Abschluss besuchen Sie die Viktoriafälle.“
Afrika-Experte Michael Iwanowski, Autor der Reisehandbücher Südafrika, Namibia und Botswana

Das Besondere dieser Reise

  • Für abenteuerlustige und zünftige Gruppenreisende
  • Mokorofahrt im Okavango Delta
  • 3-tägige Pirschfahrt im Moremi Wildreservat mit Übernachtung im Zeltcamp
  • Besuch der beeindruckenden Viktoriafälle in Simbabwe
  • Maximal 12 Teilnehmer, an einigen Terminen deutschsprachiger Guide
Aufklappen Reiseroute

1. Tag: Johannesburg – Khama Rhino Sanctuary

(ca. 650 km)

Wir verlassen Johannesburg um 6:30 Uhr und fahren in Richtung Norden nach Botswana zum Khama Rhino Sanctuary. Der Khama Rhino Sanctuary Trust ist ein gemeindebasiertes Wildtierprojekt, das 1992 mit dem Ziel gegründet wurde, das vom Aussterben bedrohte Nashorn zu retten und ein Gebiet, in dem es früher von Wildtieren nur so wimmelte, wieder in seinen natürlichen Zustand zu versetzen. Das in der Kalahari gelegene Reservat verfügt über mehrere natürlichen Wasserlöcher und bietet einen hervorragenden Lebensraum für Breitmaulnashörner, Zebras und Gnus. 1 Ü Khama Rhino Sanctuary (o. ä.), DZ (2 DZ teilen 1 Bad), Mittag- und Abendessen

2. Tag: Maun

(ca. 520 km)

Wir fahren durch die Kalahari nach Maun, dem Eingangstor zum Okavango-Delta. Seit Maun 1915 als Hauptstadt des Batawana-Volkes gegründet wurde, hat es den Ruf einer hartlebigen “Wildwest”-Stadt, die den örtlichen Viehzüchtern und Safaribetrieben hilft. Der Name Maun leitet sich von dem San-Wort “maung” ab, das übersetzt “der Ort des kurzen Schilfs” bedeutet. 1 Ü Island Safari Lodge (o. ä.), DZ mit Bad/WC, Frühstück, Mittagessen

3. und 4. Tag: Okavango Delta

(ca. 50 km)

Weiter geht es ins Okavango-Delta zur Bootsstation, wo wir unsere Mokoros besteigen und zu unserem Zeltlager im Herzen des größten Binnendeltas der Welt fahren. In dieser erstaunlichen Umgebung gibt es eine große Anzahl von roten Lechwe, Büffeln, Elefanten und Vögeln, insbesondere Eisvögel! Eines der besten Erlebnisse im Okavango-Delta ist die Fahrt in einem Mokoro (Einbaum) durch die schilfgesäumten Kanäle. Lehnen Sie sich entspannt zurück, während das Wasser sanft unter dem Mokoro plätschert und Ihr geschickter Poler Sie auf die Fauna und Flora hinweist. 2 Ü Camping, Zelt (2,2 m x 2,2 m x 1,8 m, Feldbett mit Bettwäsche), mit chemischer Toilette, Gemeinschaftszelt mit Eimerdusche, Vollpension

5. bis 8. Tag: Moremi Wildreservat

(ca. 150 km)

Wir hoffen auf fantastische Wildbeobachtungen im offenen Geländewagen im Moremi-Wildreservat! Wir verbringen 4 Tage auf Pirschfahrten und beobachten die reiche Tierwelt, darunter Elefanten, Flusspferde, Büffel, Löwen und andere Wildtiere, sowohl im Moremi-Wildreservat als auch in den privaten Konzessionsgebieten, die den Park umgeben. Ein außergewöhnliches Wildtiererlebnis ist der Aufenthalt in einem unterirdischen Versteck (Hide). Da es die einzige Wasserquelle in der Umgebung ist, werden die Wildtiere von diesem Wasserloch angezogen, insbesondere die großen Elefantenbullen. Sie sind diesen prächtigen Tieren so nahe, dass Sie sie atmen hören können. Am 8. Tag kehren wir mittags nach Maun zurück, wo wir abends in einem Restaurant essen (eigene Kosten). 3 Ü Elephant Pools Lodge (o. ä.), Safarizelt mit Bad, Vollpension und 1 Ü Island Safari Lodge (o. ä.), DZ mit Bad/WC, Frühstück, Mittagessen

9. Tag: Makgadikgadi Pfanne

(ca. 320 km)

Wir haben Zeit für einen optionalen Rundflug (eigene Kosten) über das Okavango Delta, bevor wir nach Nata fahren. Die schimmernden Salzpfannen von Makgadikgadi erscheinen wie eine strahlend weiße, endlose Ebene. Bei Regen verwandeln sie sich schlagartig, wenn Tausende von Gnus und Zebras zu den süßen, nahrhaften Grasflächen ziehen und Schwärme von Flamingos in den algenreichen Gewässern fressen. Da es in diesem Gebiet nur wenig regnet, hält dieses Spektakel nur kurze Zeit an. 1 Ü Nata Lodge (o. ä.), Safarizelt mit Bad/WC, Frühstück, Mittagessen

10. und 11. Tag: Chobe National Park

(ca. 300 km)

Der Chobe-Fluss ist ein atemberaubendes Naturschauspiel in Botswana und wird im Mittelpunkt unseres Lodge-Aufenthalts stehen. Der Chobe-Fluss fließt gemächlich entlang der nördlichen Grenze des Chobe-Nationalparks und zieht einige der größten Elefantenherden Afrikas an. Am frühen Morgen unternehmen wir eine Allrad-Pirschfahrt im Chobe-Nationalpark und am Nachmittag eine Sundowner-Bootsfahrt, um zu sehen, wie die mächtigen Elefantenherden zum Chobe-Fluss zurückkehren, um ihren Durst zu stillen. 2 Ü Thebe River Safaris (o. ä.), DZ mit Bad/WC, Frühstück, Mittagessen

12. und 13. Tag: Victoria Falls (Simbabwe)

(ca. 70 km)

Wir besuchen “Mosi oa Tunya” oder “der Rauch, der donnert” – die Viktoriafälle. Diese herrlichen Fälle sind eines der sieben Naturwunder der Welt. Ein reicher und fruchtbarer Regenwald, der von der Gischt gespeist wird, umgibt die Fälle und zieht eine bunte Vogelwelt an. Sie haben die Möglichkeit, eine Wildwasserfahrt auf dem mächtigen Sambesi zu unternehmen, Bungee-Sprünge zu machen oder einen “Engelsflug” zu unternehmen (eigene Kosten). 2 Ü Shearwater Explorers Village (o. ä.), DZ mit Bad/WC, Frühstück

14. Tag: Victoria Falls

Die Tour endet nach dem Frühstück um ca. 8 Uhr. Frühstück

Aufklappen Leistungen, Preise und Termine

Eingeschlossene Leistungen:

  • Reise im gut ausgestatteten Safaritruck
  • Übernachtungen, Verpflegungsleistungen (13 x F, 11 x M, 6 x A) und Ausflüge/Aktivitäten wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren für die genannten Reservate/Nationalparks
  • 2 qualifizierte, englischsprachige Reiseführer (an bestimmten Terminen mit deutschsprachiger Übersetzung)

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Visagebühren
  • Fakultative Ausflüge
  • Trinkgelder
  • Ausgaben persönlicher Art
  • Local Payment in Höhe von 300 US$ (zahlbar vor Ort für anfallende Kosten)

Teilnehmerzahl: mindestens 4, maximal 12

Reisetermine
Das (D) zeigt die Touren an, die auch deutschsprechende Reiseleitung/Übersetzung haben.
Das * zeigt die Touren mit garantierter Abfahrt an.
01.01.23 – 14.01.23 18.06.23 – 01.07.23
15.01.23 – 28.01.23 25.06.23 – 08.07.23*
29.01.23 – 11.02.23 02.07.23 – 15.07.23*
12.02.23 – 25.02.23 (D) 09.07.23 – 22.07.23*
19.02.23 – 04.03.23 16.07.23 – 29.07.23*
26.02.23 – 11.03.23 23.07.23 – 05.08.23*(D)
05.03.23 – 18.03.23 30.07.23 – 12.08.23*
19.03.23 – 01.04.23 06.08.23 – 19.08.23*
26.03.23 – 08.04.23 13.08.23 – 26.08.23*(D)
02.04.23 – 15.04.23*(D) 20.08.23 – 02.09.23*
09.04.23 – 22.04.23 27.08.23 – 09.09.23*
16.04.23 – 29.04.23 03.09.23 – 16.09.23*
23.04.23 – 06.05.23 (D) 10.09.23 – 23.09.23*
30.04.23 – 13.05.23* 17.09.23 – 30.09.23*
07.05.23 – 20.05.23 24.09.23 – 07.10.23*(D)
14.05.23 – 27.05.23 01.10.23 – 14.10.23*
21.05.23 – 03.06.23 (D) 08.10.23 – 21.10.23*
28.05.23 – 10.06.23* 15.10.23 – 28.10.23*
04.06.23 – 17.06.23 22.10.23 – 04.11.23*
11.06.23 – 24.06.23 29.10.23 – 11.11.23*
Vorschau:
05.11.23 – 18.11.23* 03.12.23 – 16.12.23*
12.11.23 – 25.11.23*(D) 10.12.23 – 23.12.23
19.11.23 – 02.12.23* 17.12.23 – 30.12.23
26.11.23 – 09.12.23* 24.12.23 – 06.01.24

 

Preis p.P.* im DZ EZ-Zuschlag
Abreisen 2023 3.182 € 648 €
*Vor Ort ist ein Local Payment in Höhe von 300 USD zu zahlen.
Variante:
Die Tour kann auch 13-tägig gebucht werden (Start in Maun). Preis pro Person im DZ ab 3.082 € plus 300 US$ Local Payment (EZ-Zuschlag ab 608 €).

Aufklappen Wichtige Hinweise
  • Bei dieser Reise handelt es sich um eine Pauschalreise.
  • Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
  • Bitte beachten Sie unbedingt die länderspezifischen Hinweise Südafrika, Simbabwe und Botswana sowie die Gesundheitsvorschriften und Sicherheitshinweise.
  • Eine Übernachtung vor Beginn und nach Ende der Safari buchen wir gerne gegen Aufpreis dazu.
  • Als Gepäck sind wegen der Staufächer nur weiche Reisetaschen zugelassen mit einer Gepäckbegrenzung von 12 kg sowie zusätzlich eine kleine Tagestasche.
  • Die Reiseroute ist flexibel und von den jeweiligen Verhältnissen oder Wetterbedingungen vor Ort abhängig. Teamgeist, Anpassungsvermögen und guter gesundheitlicher Zustand sind Voraussetzung für diese Safari.
  • Mitarbeit beim Ein- und Ausladen des Gepäcks und der Ausrüstung sowie bei der täglichen Zubereitung der Mahlzeiten und dem Aufräumen wird erwartet.
  • Beispiele für die Verpflegung:
    Mittagessen: Käse, kaltes Fleisch, Fisch, Obst, Nudelsalate und Brot.
    Abendessen: Eintöpfe, Barbecues, gebratenes Fleisch oder Curries, zubereitet über Holzfeuer oder mit Gaskochern (spezielle Essensbedürfnisse bitte sofort bei Buchung mit angeben).
    Frühstück: Müsli mit Milch oder Brot/Toast, Marmelade und Obst mit Kaffee und Tee oder gelegentlich Englisches, sprich warmes Frühstück.
  • Ein Indemnity Form (Unbedenklichkeitsformular) muss vor Ort vor Safaribeginn unterschrieben werden.
  • Passende internationale Flüge buchen wir gerne für Sie zu Ihrer Reise dazu. Tagesaktuelle Sonderangebote fragen Sie bitte an.