+49 (0) 2133 26030   (Mo-Fr 9-15 Uhr)
Persönliche Beratung in unserem Büro nach Terminvereinbarung.

Telefon

E-Mail

Corona Hinweise 2020

Aktuelle Hinweise zu Covid-19 für Reisende in und um Afrika

Stand 23. September 2020

Da die Lage sich jederzeit ändern kann, empfehlen wir Ihnen täglich Reisewarnungen und Nachrichten zu verfolgen. Gerne können Sie sich auch bei uns telefonisch erkundigen.

ÄTHIOPIEN

Eine Einreise nach Äthiopien ist seit August 2020 wieder möglich, auch zu touristischen Zwecken. Trotz eines negativen Corona-Tests, der maximal vor fünf Tagen in englischer Sprache ausgestellt sein muss, ist bei Einreise eine 14-tägige, überwachte Quarantäne unumgänglich. Wer keinen Corona-Test vorweisen kann, wird auf eigene Kosten für sieben Tage auf einer staatlichen Quarantänestation untergebracht. Ein weiterer Covid-19-Test erfolgt bei der Ankunft. Die für alle Einreisenden geltende, insgesamt 14-tägige Quarantäne wird von den äthiopischen Behörden überwacht und ist strikt einzuhalten. Aufgrund unklarer Anwendung der bestehenden Richtlinien wird bei beabsichtigter Reise nach Äthiopien vor Abreise ein PCR-Test innerhalb der Fünftagesfrist dringend empfohlen.

Transitpassagiere können für die Zeit ihres Transits bis zu ihrem Weiterflug ebenfalls auf eigene Kosten in einem von der Regierung bestimmten Hotel zur Quarantäne untergebracht werden.

Einreisen auf dem Landweg sind bis auf weiteres nicht möglich. Direktflugverbindungen bestehe mit Ethiopian Airlines nach Frankfurt.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/aethiopien-node/aethiopiensicherheit/209504

BOTSWANA

Das Einreiseverbot besteht seit dem 16. März 2020 bis auf Weiteres. Obwohl die Grenzen geschlossen sind, wurde der Inlandstourismus auch in Botswana wieder aufgenommen. Dies bietet den Betreibern von Lodges und Safari-Camps zahlreiche Möglichkeiten, neue Verfahren zur Überwachung des Personals und der Gesundheit der Gäste zu testen und die Prozesse zur Aufrechterhaltung der sozialen Distanzierung und der sanitären Einrichtungen im Camp zu verbessern.

Sobald der Tourismus in Botswana wieder aufgenommen wird, ist mit Sicherheit zu sagen, dass dies mit der Anforderung verbunden sein wird, einen negativen Test für Covid-19 vorzuweisen, um reisen zu können.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/botsuana-node/botsuanasicherheit/219522

KENIA

Am 15. Juli 2020 wurde der Inlandstourismus wieder gestartet. Seit dem 1. August 2020 sind auch die Grenzen für den internationalen Tourismus geöffnet. Die Regierung hat zusammen mit den Tourismusverbänden der Unterkünfte und Veranstalter sowie dem Gesundheitsministerium, der United Nations World Tourism Organization (UNWTO) und dem World Travel & Tourism Council (WTTC) strenge Protokolle erarbeitet, um Veranstaltungen, Hotelbesuche und Safaris wieder zu ermöglichen.

Kenia ist eines der ersten Länder auf dem afrikanischen Kontinent mit dieser international anerkannten Zertifizierung. Im Prinzip haben sehr viele Fluglinien Nairobi nun wieder auf dem Flugplan. Die Flugfrequenz ist nicht so hoch wie früher aber wird sich mit der Zeit normalisieren. 

Folgende Einreiseregeln gibt es mit Stand heute:

  • Die Länderliste für Einreisende, die nicht in Quarantäne müssen, sofern sie keine Symptome und einen negativen Corona-Tests (PCR-Test) vorweisen, wird nun täglich aktualisiert und kann unter kcaa.or.ke/quarantine-exempted-states heruntergeladen werden. Österreich, Deutschland und die Schweiz sind natürlich enthalten. Das heißt ein negativer Corona-Test (PCR), welcher nicht älter als 96 Stunden ist, ist für die Einreise derzeit erforderlich.
  • Personen, deren Körpertemperatur bei Einreise mehr als 37,5 Grad Celsius beträgt, oder die COVID-19-ähnliche Symptome aufweisen oder in den beiden Sitzreihen vor oder hinter einer solchen Person im Flugzeug saßen, müssen sich in 14-tägige Quarantäne begeben.
  • Alle Passagiere müssen das Formular „Travelers Health Surveillance Form“ (https://ears.health.go.ke/airline_registration/) vor Einreise online ausfüllen und den empfangenen QR-Code bei Ankunft am Flughafen vorzeigen.

Bitte beachten Sie, dass Sie bei Einreise nach Kenia ein Visum benötigen. Es gibt zwei Möglichkeiten das Visum zu beantragen. Das E-Visum kann online über das entsprechende Formular auf http://evisa.go.ke/single-entry-visa.html beantragt und bezahlt werden. Die Ausstellung benötigt einige Tage. Das E-Visum ist ab Ausstellung 90 Tage gültig und die Reise muss dann innerhalb dieses Zeitraumes stattfinden. Der zweite Weg ist das Visum direkt bei Einreise zu erhalten. Derzeit wird diese Möglichkeit nur sehr eingeschränkt angeboten und die Bezahlung kann derzeit nur per Kreditkarte erfolgen. Daher empfehlen wir das Visum online zu beantragen.

Kinder unter 16 Jahren benötigen kein Visum, sofern sie in Begleitung ihrer Eltern reisen.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/kenia-node/keniasicherheit/208058

MADAGASKAR

Die internationalen Flughäfen in Madagaskar sind weiterhin für Passagiermaschinen gesperrt. Der Gesundheitsnotstand wurde erneut verlängert. Es gilt eine landesweite Ausgangssperre in der Zeit von 22.00 bis 4.00 Uhr. Geschäfte, die lebenswichtige Waren verkaufen, dürfen bis 18 Uhr öffnen. Restaurants können öffnen und bis zu 50 Gäste bewirten. Sportveranstaltungen bleiben untersagt.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/madagaskar-node/madagaskarsicherheit/207960

MALAWI

Seit 1. April 2020 hat die Regierung alle regulären internationalen Flüge eingestellt. Deutschland wird zudem durch die malawischen Behörden neben zahlreichen anderen Ländern in die Kategorie der sog. „High Risk Countries“ eingestuft. Seit Eintritt des am 20. März 2020 für Malawi erklärten Katastrophenfalls wird Reisenden aus Deutschland die Einreise nur noch gestattet, wenn sie eine Aufenthaltserlaubnis für Malawi besitzen und nach Malawi zurückkehren. Bei allen Einreisenden wird ein Corona-Test durchgeführt, dessen Ergebnis im Zweifel bis zu 48 Stunden in einer staatlichen Quarantäne-Einrichtung abgewartet werden muss. Im Anschluss werden Einreisende ggf. in eine 14 tägige Selbstquarantäne nach Hause entlassen. Diese Regelung kann sich jederzeit und ohne vorherige Ankündigung ändern.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/malawi-node/malawisicherheit/208508

MOSAMBIK

Seit dem 12. Mai 2020 ist der reguläre internationale Passagierflugverkehr von und nach Mosambik ausgesetzt. Es gibt einzelne Sonderflüge. Derzeit werden mosambikanischen Einreisevisa nur in Ausnahmefällen und mit Genehmigung des mosambikanischen Außenministeriums ausgestellt. Die bis dato ausgestellte Visa verlieren ihre Gültigkeit. Bei Einreise ist ein negativer COVID-19-Test vorzuweisen, der maximal 72 Stunden vor Einreise gemacht worden sein muss. Alle Einreisenden müssen sich in eine 14-tägige Pflichtquarantäne begeben, unabhängig, ob Krankheitssymptome vorliegen.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/mosambik-node/mosambiksicherheit/221782

NAMIBIA

Über den internationalen Flughafen Windhuk findet seit 11. September 2020 internationaler Flugverkehr statt.

Folgende Einreiseregeln gibt es mit Stand heute:

  • 2 Wochen vor Reiseantritt müssen Reiseverlauf und Kopien von Pass sowie Flugticket an die namibische Botschaft per Email übermittelt werden.
  • Besucher müssen im Besitz einen negativen COVID-19-Corona-Test (PCR) vorlegen, der bei Flugantritt nicht älter als 72 Stunden ist. Das Testergebnis soll bitte in Englischer Sprache
  • Besucher müssen einen ausgefüllten epidemiologischen Fragebogen zusammen mit dem Reiseplan bei der Einreise vorzeigen (Fragebogen unter namibiatourism.com.na).
  • Besucher müssen über eine Reiseversicherung verfügen, die die Kosten einer medizinischen Versorgung sowie für einen unerwarteten Hotelaufenthalt umfasst.
  • Nach Ankunft am Hosea Kutako Internationalen Flughafen können Touristen das vorgebuchte Ziel ansteuern und an touristischen Aktivitäten teilnehmen. Ein Mindestaufenthalt ist nicht vorgeschrieben.
  • Am fünften Reisetag des Aufenthalts müssen Touristen im nächstgelegenen Ort einen COVID-19-Test machen lassen. Die Kosten sind vor Ort zu zahlen. Das Reiseprogramm entsprechend planen.
  • Am siebten Reisetag (zwei Tage nach dem obligatorischen Test) müssen Touristen zur Entgegennahme der Ergebnisse erreichbar sein. Ist dies negativ, können Touristen weiterfahren. Sollte das Ergebnis positiv ausfallen, werden Touristen auf eigene Kosten in eine staatliche Isolierung gebracht, die vom Ministerium für Gesundheit und Soziale Dienste nach den nationalen Richtlinien dafür die entsprechende Lizenz bekommen hat. Weitere Einzelheiten dazu stellt der namibische Tourismusverband (http://www.namibiatourism.com.na/page/tourism-revival-initiative) zur Verfügung.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/namibia-node/namibiasicherheit/208314 , https://www.facebook.com/NamibiaBotschaft/

OMAN

Für das Gouvernement Dhofar besteht noch bis zum 30. September 2020 eine Ein- und Ausreisesperre.

Ab 1. Oktober 2020 wird der reguläre internationale Flugverkehr schrittweise und unter Auflagen wieder aufgenommen. Ebenfalls ab 1. Oktober 2020 können Ausländer mit Wohnsitz und gültiger Aufenthaltserlaubnis für Oman (´Expats´) wieder einreisen; die Einholung einer Wiedereinreisegenehmigung beim Außenministerium ist nicht mehr erforderlich. Einreisende Ausländer müssen ab 1. Oktober 2020 bei Ankunft am Flughafen einen COVID-19-PCR-Test machen und sich umgehend für 14 Tage in Quarantäne begeben. Bei Einreise ist zudem ein Nachweis der Unterkunft für die Dauer der Quarantäne und der Nachweis eines 30-tägigen Krankenversicherungsschutzes, der auch die Behandlungskosten im Falle eine COVID-19-Infektion einschließt, vorzulegen. Ferner muss eine App des omanischen Gesundheitsministeriums (Tarassud+) heruntergeladen werden, mit der die Quarantäne überwacht wird. Zu diesem Zwecke ist für die Zeit der Quarantäne ein Armband zu tragen. Flugzeugbesatzungen unterliegen grundsätzlich nicht der Quarantänepflicht.

Die Einreise von Ausländern ohne Aufenthaltserlaubnis nach Oman ist weiterhin nicht möglich, Einreise- und Besuchsvisa, z.B. für Touristen oder Geschäftsreisende, werden derzeit grundsätzlich nicht erteilt.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/oman-node/omansicherheit/204160

RUANDA

Seit 1. August 2020 ist eine Einreise über den Flughafen Kigali auch für Touristen grundsätzlich wieder möglich. Touristen benötigen für die Einreise Nachweise von verbindlichen Reservierungen der Unterkünfte. Alle Reisenden müssen einen negativen RT-PCR-Test vorweisen, der bei Abreise nach Ruanda nicht älter als 5 Tage sein darf. Andere Tests werden nicht akzeptiert. Innerhalb von 72 Stunden vor Abflug nach Ruanda müssen Reisende ein Online-Formular (Passenger Locator Form, https://rbc.gov.rw/travel/) ausfüllen und das COVID-19-Testergebnis und die Buchung für ein Transferhotel nach Ankunft beifügen. Im Anschluss an die Einreise müssen Reisende auf eigene Kosten für 24 Stunden in das gebuchte Transferhotel, wo ein zweiter COVID-19-Test auf eigene Kosten (ca. 60 USD) erfolgt. Reisende dürfen das Hotel bis zum Erhalt des Testergebnisses nicht verlassen. Ist das Testergebnis positiv, findet eine Behandlung in einer staatlichen medizinischen Einrichtung auf eigene Kosten statt. Die Landgrenzen Ruandas sind bis auf Weiteres für Touristen geschlossen.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/ruanda-node/ruandasicherheit/212026

SAMBIA

Der internationale Flugverkehr nach Sambia läuft seit Juli 2020 wieder an. Alle Reisenden müssen einen negativen SARS-CoV-2-PCR-Test nachweisen, der bei Einreise nicht älter als 14 Tage sein darf. Andernfalls wird die Einreise verweigert. Reisende mit COVID-19-Symptomen und einer Körpertemperatur von 38° C oder höher werden bei Ankunft auf COVID-19 getestet und müssen sich einer 14-tägigen Quarantäne in einer staatlichen Einrichtung unterziehen. Unterkunfts- und Verpflegungskosten trägt der Reisende. Touristen, Besucher und Geschäftsreisende sind angehalten, sich während ihres Aufenthalts auf mögliche COVID-19-Symptome zu überprüfen und dies ggf. den sambischen Behörden anzuzeigen. Eine Quarantäne ist nicht erforderlich.

Derzeit bestehen mehrmals wöchentlich Umsteigeverbindungen nach Deutschland mit Ethiopian Airlines, Kenya Airways und RwandAir. Die Airlines überprüfen bei Check-in das Vorliegen des bei Einreise nach Sambia verlangten Nachweises eines negativen COVID-19-Tests. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Beförderung ansonsten verweigert wird. Es kann jederzeit zu kurzfristigen Flugstreichungen und Änderungen kommen. Im öffentlichen Raum ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. Personen mit COVID-19-Symptomen sind verpflichtet, dies den zuständigen Behörden anzuzeigen. Es gelten die üblichen Abstands- und Hygieneregeln.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/sambia-node/sambiasicherheit/208606 , https://www.zambia.travel/covid-19-travel-measures/

SIMBABWE

Die Einreise von Ausländern bleibt eingeschränkt möglich. Einreisende werden in einer staatlichen Einrichtung unter Quarantäne gestellt. Es wurde angekündigt, dass die Inlandsflüge, am 10. September 2020, und die internationalen Reisen, am 1. Oktober 2020, wieder aufgenommen werden sollen. Weitere Details werden noch folgen.

Quelle:
https://www.worldaware.com/covid-19-alert-zimbabwe-resume-domestic-flights-sept-10-international-flights-oct-1

SÜDAFRIKA

Seit dem 21. September 2020 gilt „Alert Level 1“, die niedrigste Stufe einer fünfstufigen Risikostrategie, die auf der Website des Department of Health (https://sacoronavirus.co.za/covid-19-risk-adjusted-strategy/) näher erläutert wird.

Für den 1. Oktober 2020 sind u.a. die Grenzöffnung für Reisende aus bestimmten Ländern, die Öffnung von drei internationalen Flughäfen (Johannesburg OR Tambo, Kapstadt International und Durban King Shaka International) und eine Änderung der Quarantäne-Regelung bei Rückkehr ins Land angekündigt. Details zu Inhalt und Umfang dieser Lockerungen sollen durch die südafrikanische Regierung in Kürze bekannt gegeben werden.

Im Zusammenhang mit der Corona-Krise wurde für deutsche Staatsangehörige bis auf weiteres die Visumpflicht eingeführt. Für eine Visumbeantragung vor der Einreise ist die südafrikanische Botschaft in Berlin (https://www.suedafrika.org/) zuständig.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/suedafrika node/suedafrikasicherheit/208400

TANSANIA

Der internationale Flugverkehr mit Tansania läuft seit Juni 2020 allmählich wieder an. Besucher müssen einen negativen COVID-19-Test vorlegen, der bei Flugantritt nicht älter als 72 Stunden ist. Reisende aus anderen Ländern, die COVID-19-Symptome aufweisen, werden einer erweiterten Untersuchung und ggf. einem PCR-Test unterzogen. Eine Quarantäne-Pflicht besteht nicht mehr.

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Tansania ein Visum. Dieses muss unbedingt vor Einreise als E-Visum (https://eservices.immigration.go.tz/visa) beantragt werden. Weitere Informationen zum Verfahren erteilt das zuständige tansanische Immigration Department sowie die Botschaft von Tansania in Berlin. Die Gebühr dafür beträgt z.Zt. US$ 50,- und muss in US-Währung entrichtet werden

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/tansania-node/tansaniasicherheit/208662

UGANDA

Das generelle Einreiseverbot besteht bis auf Weiteres.

Der Präsident hat angekündigt, Landesgrenzen und Flughafen wieder zu öffnen. Mit einer Wiederaufnahme des regulären Flugverkehrs wird ab Oktober 2020 gerechnet. Es fehlen noch genauere Ausführungsbestimmungen für einreisende Personen. Ein höchstens 72 Stunden vor Einreise erstelltes, negatives COVID-19-Testergebnis wird in jedem Fall verlangt werden. Ausländische Geschäftsreisende und Touristen sollen außerdem nur bestimmte Hotels und Parks aufsuchen dürfen.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/uganda-node/ugandasicherheit/208752

 

Obige Angaben entsprechen dem Stand September 2020 und können sich ändern. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Änderungen/Neuerungen entnehmen Sie bitte den Hinweisen des Auswärtigen Amtes unter https://www.auswaertiges-amt.de unter Länder- und Reiseinformationen UND kontaktieren Sie dringend vor Buchung bzw. Reiseantritt die zuständigen Botschaften oder konsularischen Vertretungen des Ziellandes.

Allgemein wird empfohlen, weiterhin auf nicht notwendige Auslandsreisen zu verzichten.
Quelle: Auswärtiges Amt