+49 (0) 2133 26030   (Mo-Fr 9-17 Uhr)
Persönliche Beratung in unserem Büro nach Terminvereinbarung.

Telefon

E-Mail

Corona Hinweise 2020

Aktuelle Hinweise zu Covid-19 für Reisende in und um Afrika

Stand 26. November 2020

Da die Lage sich jederzeit ändern kann, empfehlen wir Ihnen täglich Reisewarnungen und Nachrichten zu verfolgen. Gerne können Sie sich auch bei uns telefonisch erkundigen.

ÄTHIOPIEN

(seit 15. Juni)

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Äthiopien wird derzeit gewarnt.

UND: Die äthiopische Regierung führt seit 4. November 2020 Militäraktionen gegen die Volksbefreiungsfront von Tigray.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/aethiopien-node/aethiopiensicherheit/209504

BOTSWANA

(seit 22. November)

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Botswana wird gewarnt. Die Einreise nach Botswana ist unter Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/botsuana-node/botsuanasicherheit/219522

KENIA

(seit 15. Juni)

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Kenia wird gewarnt.

Für die Einreise nach Kenia ist zwingend ein negativer PCR-Test erforderlich, der nicht älter als 96 Stunden vor Abreise sein darf. Kenia sieht grundsätzlich eine 14-tägige Quarantäne nach Einreise vor. Dies gilt jedoch nicht für Personen, die ihren gewöhnlichen Aufenthalt in den auf der kenianischen Positivliste aufgezählten Staaten haben. Deutschland befindet sich zurzeit auf dieser Positivliste, die täglich überprüft wird. Personen, deren Körpertemperatur bei Einreise mehr als 37,5 Grad Celsius beträgt, oder die COVID-19-ähnliche Symptome aufweisen oder in den beiden Sitzreihen vor oder hinter einer solchen Person im Flugzeug saßen, müssen sich in 14-tägige Quarantäne begeben.

Alle Passagiere müssen das Formular „Travelers Health Surveillance Form“ vor Einreise online ausfüllen und den empfangenen QR-Code bei Ankunft am Flughafen vorzeigen.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/kenia-node/keniasicherheit/208058

MADAGASKAR

(seit 15. Juni)

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Madagaskar wird gewarnt.

Es gibt Hinweise, dass die madagassische Luftverkehrsbehörde Einreisen aus europäischen COVID-Risikogebieten, darunter Deutschland, zu touristischen Zwecken nach Nosy Be und ggf. Antananarivo derzeit nicht gestattet. Die Fluggesellschaften sollen bereits das Boarding nicht zulassen.

Ansonsten gilt grundsätzlich, dass vor Antritt der Reise ein negativer PCR-Test vorgelegt werden muss, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Bei Ankunft werden Reisende erneut am Flughafen (kostenfrei) getestet. Bis zum Erhalt des Resultats (i.d.R. per SMS) ist eine Quarantäne verpflichtend. Diese wird i.d.R. in einem bestimmten Hotel auf eigene Kosten absolviert.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/madagaskar-node/madagaskarsicherheit/207960

MALAWI

(seit 15. Juni)

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Malawi wird gewarnt.

Deutschland wird durch die malawischen Behörden neben zahlreichen anderen Ländern in die Kategorie der sog. „High Risk Countries“ eingestuft. Reisenden aus Deutschland wird die Einreise nur gestattet, wenn sie eine Aufenthaltserlaubnis für Malawi besitzen und nach Malawi zurückkehren. Die Botschaft Malawis in Berlin erteilt derzeit – keine – Einreisevisa.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/malawi-node/malawisicherheit/208508

MOSAMBIK

Seit dem 12. Mai 2020 ist der reguläre internationale Passagierflugverkehr von und nach Mosambik ausgesetzt. Es gibt einzelne Sonderflüge. Derzeit werden mosambikanischen Einreisevisa nur in Ausnahmefällen und mit Genehmigung des mosambikanischen Außenministeriums ausgestellt. Die bis dato ausgestellte Visa verlieren ihre Gültigkeit. Bei Einreise ist ein negativer COVID-19-Test vorzuweisen, der maximal 72 Stunden vor Einreise gemacht worden sein muss. Alle Einreisenden müssen sich in eine 14-tägige Pflichtquarantäne begeben, unabhängig, ob Krankheitssymptome vorliegen.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/mosambik-node/mosambiksicherheit/221782

NAMIBIA

Über den internationalen Flughafen Windhuk findet seit 11. September 2020 internationaler Flugverkehr statt.

Folgende Einreiseregeln gibt es mit Stand heute:

!!!Namibia gehört seit gestern nicht mehr zu einem Risikogebiet für Reisende. Damit entfällt die bislang notwendige Quarantäne bei der Rückkehr nach Deutschland!!!

Dieser ganze Ablauf ist nach unseren ersten Kunden-Erfahrungen vollkommen problemlos !!! Wir planen das in Absprache mit Ihnen in Ihre Reiseabläufe ein, so dass dies ohne Stress möglich ist.

  • 2 Wochen vor Reiseantritt müssen Reiseverlauf und Kopien von Pass sowie Flugticket an die namibische Botschaft per Email übermittelt werden.
  • Besucher müssen im Besitz einen negativen COVID-19-Corona-Test (PCR) vorlegen, der bei Flugantritt nicht älter als 72 Stunden ist. Das Testergebnis soll bitte in Englischer Sprache vorliegen.
  • Besucher müssen einen ausgefüllten epidemiologischen Fragebogen bei der Einreise vorzeigen (Fragebogen unter namibiatourism.com.na).
  • Besucher müssen über eine Reiseversicherung verfügen, die die Kosten einer medizinischen Versorgung sowie für einen unerwarteten Hotelaufenthalt umfasst.
  • Nach Ankunft am Hosea Kutako Internationalen Flughafen können Touristen das vorgebuchte Ziel ansteuern und an touristischen Aktivitäten teilnehmen. Ein Mindestaufenthalt ist nicht vorgeschrieben.
  • Der bisherige Covid-19 Test an Tag 5 entfällt ab sofort.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/namibia-node/namibiasicherheit/208314 , https://www.facebook.com/NamibiaBotschaft/

OMAN

Die Einreise für Tourismus- und Geschäftszwecke nach Oman ist weiterhin nicht möglich, Einreise- und Besuchsvisa, z.B. für Touristen oder Geschäftsreisende, werden derzeit grundsätzlich nicht erteilt.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/oman-node/omansicherheit/204160

RUANDA

Ruanda ist KEIN Risikogebiet. Von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Ruanda wird derzeit aufgrund fortbestehender Einreisebeschränkungen abgeraten.

Seit dem 1. August 2020 ist eine Einreise über den Flughafen Kigali auch für Touristen grundsätzlich wieder möglich. Touristen benötigen für die Einreise Nachweise von verbindlichen Reservierungen der Unterkünfte. Alle Reisenden müssen einen negativen RT-PCR-Test vorweisen, der bei Abreise nach Ruanda nicht älter als fünf Tage sein darf. Andere Tests werden nicht akzeptiert. Innerhalb von 72 Stunden vor Abflug nach Ruanda müssen Reisende ein Online-Formular (Passenger Locator Form) ausfüllen und das COVID-19-Testergebnis und die Buchung für ein Transferhotel nach Ankunft beifügen. Im Anschluss an die Einreise müssen Reisende auf eigene Kosten für 24 Stunden in das gebuchte Transferhotel, wo ein zweiter COVID-19-Test auf eigene Kosten (60 USD) erfolgt. Reisende dürfen das Hotel bis zum Erhalt des Testergebnisses nicht verlassen. Bei einem positiven Testergebnis findet eine Behandlung in einer staatlichen medizinischen Einrichtung auf eigene Kosten statt.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/ruanda-node/ruandasicherheit/212026

SAMBIA

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Sambia wird gewarnt.

Neben sambischen Staatsangehörigen und Personen mit Daueraufenthaltsgenehmigung, dürfen grundsätzlich auch Geschäfts-, Besuchsreisende und Touristen nach Sambia einreisen. Alle Reisenden müssen einen negativen COVID-19-PCR-Test nachweisen, der bei Einreise nicht älter als 14 Tage sein darf. Andernfalls wird die Einreise verweigert. Reisende mit COVID-19-Symptomen und einer Körpertemperatur von 38° C oder höher werden bei Ankunft auf COVID-19 getestet und müssen sich einer 14-tägigen Quarantäne in einer staatlichen Einrichtung unterziehen. Unterkunfts- und Verpflegungskosten trägt der Reisende.

Touristen, Besucher und Geschäftsreisende sind angehalten, sich während ihres Aufenthalts auf mögliche COVID-19-Symptome zu überprüfen und dies ggf. den sambischen Behörden anzuzeigen. Eine Quarantäne ist nicht erforderlich.
Für die Ausreise ist einen negativer COVID-19-PCR-Test eines sambischen Labors erforderlich, der nicht älter als 14 Tage sein darf. Reisende benötigen weiterhin ein Zertifikat über den Negativtest.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/sambia-node/sambiasicherheit/208606 , https://www.zambia.travel/covid-19-travel-measures/

SIMBABWE

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Simbabwe wird gewarnt.

Die Einreise über die beiden internationalen Flughäfen Harare und Victoria Falls ist lt. regierungsamtlichen Verlautbarungen auch für touristische Zwecke möglich. Reisende müssen einen negativen COVID-19-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, und bei der Einreise symptomfrei sein (kein Fieber, kein Husten). Einreisevisa mit einer Gültigkeit von 30 Tagen werden gegen eine Gebühr von 30,- USD an den genannten Flughäfen ausgestellt.
Die Einreise über Land ist derzeit nicht möglich.

Quelle:
https://www.worldaware.com/covid-19-alert-zimbabwe-resume-domestic-flights-sept-10-international-flights-oct-1

SÜDAFRIKA

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Südafrika wird gewarnt.

Seit dem 12. November 2020 hat Südafrika die Einreisebeschränkungen weitgehend aufgehoben. Die Einreise u.a. zu touristischen Zwecken ist wieder unabhängig von Voraufenthalten in anderen Ländern erlaubt.

Alle Reisenden müssen bei Ankunft einen negativen COVID-19-PCR-Test nachweisen, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf. Der Test muss von einer zugelassenen medizinischen Einrichtung/Arzt erstellt und mit dessen Namen und Unterschrift versehen sein. Reisende, die ohne COVID-19-PCR-Test einreisen, müssen sich auf eigene Kosten einer 10-tägigen Quarantäne unterziehen. Die Quarantäne kann in der gebuchten Unterkunft genehmigt werden, wenn die Unterkunft entsprechend für die Durchführung gerüstet ist. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit der Selbstquarantäne. Fragen zur Selbstquarantäne bei Rückkehr nehmen die südafrikanischen Gesundheitsbehörden per E-Mail entgegen.
Bei Einreise wird ein Gesundheits-Screening durchgeführt. Mit Symptomen auffällige Reisende müssen sich – auch bei Vorliegen eines negativen Tests – ebenfalls in Quarantäne begeben, bis ein COVID-19-Wiederholungstest durchgeführt wurde. Einzelheiten zur Umsetzung in der Praxis (z.B. ab wann ein Wiederholungstest erlaubt ist), liegen noch nicht vor.

Alle Reisenden müssen zudem zwingend die mobile APP „COVID Alert South Africa“ auf ihrem Mobiltelefon installiert haben, eine Reisekrankenversicherung vorweisen und ihren Unterkunfts-/Adressnachweis vorlegen, sollte eine Quarantäne erforderlich werden.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/suedafrika node/suedafrikasicherheit/208400

TANSANIA

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Tansania wird gewarnt.

Bei Einreise wird kein negativer COVID-19 Test verlangt. Für alle Reisenden erfolgt ein COVID-19-Screening (Fiebermessen) bei Einreise. Personen mit COVID-19-Symptomen können einem erneuten COVID-19-Test unterzogen werden. Bei positivem Test ist eine 14-tägige häusliche Quarantäne vorgeschrieben. Eine generelle 14-tägige Quarantäne-Pflicht besteht nicht mehr.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/tansania-node/tansaniasicherheit/208662

UGANDA

Uganda ist KEIN Risikogebiet,  bei Abreise aus Uganda ist ein Covid-Test zu machen.

Von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Uganda wird derzeit aufgrund fortbestehender Einreisebeschränkungen abgeraten.

Der internationale Flughafen Kampala-Entebbe wird ab 1. Oktober 2020 für Passagierflüge schrittweise wieder geöffnet. Alle Grenzübergänge zu den Nachbarländern wurden für den Personenverkehr wieder geöffnet.
Einreisende müssen ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen können, das nicht älter als 72 Stunden alt sein darf. Zusätzlich unterliegen Einreisende unterschiedlichen Auflagen: Touristen müssen sich nach Ankunft sofort ins gebuchte Hotel begeben und der vor Ort befindliche Reiseveranstalter muss garantieren, dass Touristen von Einheimischen isoliert den Aufenthalt verbringen. Einreisende ausländische Touristen und Geschäftsreisende sollen außerdem nur bestimmte Hotels und Parks aufsuchen dürfen.

Quelle:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/uganda-node/ugandasicherheit/208752

 

Obige Angaben entsprechen dem Stand November 2020 und können sich ändern. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Änderungen/Neuerungen entnehmen Sie bitte den Hinweisen des Auswärtigen Amtes unter https://www.auswaertiges-amt.de unter Länder- und Reiseinformationen UND kontaktieren Sie dringend vor Buchung bzw. Reiseantritt die zuständigen Botschaften oder konsularischen Vertretungen des Ziellandes.

Allgemein wird empfohlen, weiterhin auf nicht notwendige Auslandsreisen zu verzichten.
Quelle: Auswärtiges Amt