Kommentare 0

La Marmite Restaurant in Swakopmund: Africa meets France

Noch ein neues Restaurant in Swakopmund – braucht man das wirklich? Und falls ja, was ist das Besondere an diesem Lokal?
In Swakopmund gibt es bereits ein breites Angebot an grandiosen Restaurants, die wir immer wieder gerne besuchen. Hierzu gehören beispielsweise das kultige The Tug, das gediegene Hansa Hotel und das vorzügliche Restaurant vom Strand Hotel. Nun wollten wir allerdings ein wenig Abwechslung und mal wieder etwas Neues ausprobieren.

Ein Geheim-Tipp im Vorbeifahren

Einige Tage zuvor waren wir an einer ebenso ungewöhnlichen wie auffälligen Einfahrt vorbeigefahren, die laut dem zugehörigen Schild samt Menütafel zu einem Restaurant gehörte. Ein Lokal so weit weg vom Meer, mitten im Stadtzentrum? Regte schon diese ungewöhnliche Lage unsere Fantasie an, wurde unsere Neugier von der extravaganten Gestaltung noch gesteigert: Vorne stehen zwei große afrikanische Statuen wie entspannte Wachposten, auffällig und einladend, dahinter erstreckt sich die lange Einfahrt. Verbarg sich hier ein bislang unbekanntes Juwel?

Ein Zusammenspiel der Kulturen

Glücklicherweise sind wir immer bereit, ein neues Restaurant auszuprobieren – solange Fleisch auf der Speisekarte steht, denn mein Mann Hilmar ist ja Namibier und auch Vaterlandsliebe geht durch den Magen. Wir passierten die hölzernen Wachen, traten durch die Tür und schlenderten die überdachte Auffahrt entlang.
Vielleicht habe ich schon prunkvollere Restauranteingänge gesehen, aber genau das ist meine Vorstellung von „soft adventure“ – kein spektakuläres Äußeres, aber dafür Entdeckungen, wo man sie nicht unbedingt vermutet. Nach etwa 10 Metern erweiterte sich die überdachte Einfahrt zu einem großen Außensitzbereich und wir standen vor dem Eingang zu einem charmanten Haus: dem La Marmite Restaurant. Eine gelungene Gestaltung zwischen rustikal, afrikanisch, europäisch … kurzum: eine einladende Symbiose verschiedener Kulturen.

Köstliche Küche aus drei Kontinenten

Das Restaurant, das einem Kameruner und seiner namibischen Frau gehört, vereint französische und afrikanische Küche, verfeinert mit indischen Gewürzen. Auf der Karte stehen Wildgerichte und herrlich duftende afrikanische Curries – würzig und lecker. Die Speisen haben eine angenehme Schärfe, ohne dass es nötig wäre, die Feuerwehr zum Abkühlen der Geschmacksnerven zu rufen … 🙂
Ein weiteres Plus: Die Bar bietet nicht nur gute, preiswerte südafrikanische Weine an, sondern auch namibisches Bier in eiskalten Gläsern.

Unsere Empfehlung für Namibia-Reisende

Das Essen hat uns wahnsinnig gut geschmeckt und zusammen mit dem eiskalten Bier und dem ruhigen Ambiente war dies der perfekte Abschluss eines Tages in Swakopmund. Wirklich mal eine neue, „andere“ kulinarische Erfahrung, die wir jedem Namibia- und Swakopmund-Besucher gerne weiterempfehlen.

Kontakt: Nathaniel Maxuilili Street, Swakopmund, Tel. +264 81 344 53 53, geöffnet bis 23 h

Speisekarte

© Text und Fotos: Pauline Tonnemacher

Ihre Reise nach Namibia

Pauline Tonnemacher,
Marketing Manager
Abenteuer Afrika

Gemeinsam mit unseren langjährigen Freunden und Partnern Pauline und Hilmar Tonnemacher und ihrem Team von Abenteuer Afrika organisieren wir Reisen in das Land der Weite. Gerne schneidern wir Ihnen Ihre individuelle Rundreise durch das afrikanische Land zusammen. Unser Team hilft Ihnen bei der Planung und bucht Unterkünfte, Ausflüge, Mietwagen und Flüge für Sie. Kontaktieren Sie uns gerne über:

Iwanowski’s Individuelles Reisen
www.afrika.de
info[at]afrika.de
Tel.: 02133/26030

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.