Kommentare 2

Wie wird in Afrika Weihnachten gefeiert?

Im Dezember beginnt für uns in Deutschland die besinnliche Zeit des Jahres. Man ist mit der Familie beisammen oder packt sich warm ein, um mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt heißen Glühwein zu schlürfen. Bilderbuchwetter heißt, dass der Schneemann mit Nikolausmütze im Garten steht. Aber wie läuft Weihnachten eigentlich im südlichen Afrika ab, wo im Dezember Sommer ist? Wir haben unsere Partner vor Ort gefragt:

Botswana

„Alle verlassen die großen Städte und treffen sich auf der heimatlichen Farm (Cattle Post) wieder. Meistens sind das dann alle Verwandten, also schon ziemlich viele Leute. Traditionell gibt es dann Reis und Huhn zu essen. Wenn die Familie sehr groß ist, wird auch manchmal eine Ziege geschlachtet. Sehr wichtig ist wohl, dass es dazu Ketchup und Mayonnaise gibt.
Die Erwachsenen kaufen sich meistens etwas Neues zum Anziehen und auch die Kinder bekommen neue Kleidung geschenkt – ansonsten gibt es eigentlich keine Geschenke.“
Verena Jenkin, Safari Destinations

Typisch botswanisches Weihnachtsmenü

  1. Beef Seswaa
    In einem gusseisernen Topf wird Rindfleisch gekocht, danach in Öl frittiert und in feine Streifen zerteilt.
  2. Gem Squash
    Der Gem Squash, ein kleiner afrikanischer Kürbis, wird halbiert, nach dem Entfernen der Samen ca. 20 Minuten in gesalzenem Wasser gekocht und anschließend mit Salz, Pfeffer und Butter abgeschmeckt.
  3. Trifle Dessert
    Die unterste Lage besteht aus einem weichen Biskuitboden, der mit Erdbeermarmelade bestrichen wird. Darauf kommen Kirschlikör, Erdbeerwackelpudding, Vanillesoße, Sahne und Schokostreusel. Serviert wird das Ganze idealerweise in einer Glasschüssel, damit die üppigen Schichten von außen sichtbar sind.

(Quelle:Bush Ways Botwana)

Sambia

„Bei uns bei Hidden Gems ist es Tradition, dass am 24.12. abends ein großer Sundowner stattfindet mit allen Lodges, deren Gästen und Angestellten … und der Chor singt (da bin ich auch involviert … haha)!“
Mario Voss, Hidden Gems of Zambia

Südafrika

]Der größte Unterschied zwischen Weihnachten auf der Nordhalbkugel und in Südafrika ist, dass es mitten im Sommer natürlich keine weiße Weihnacht gibt. Viele Familien fahren an den Strand oder in die Naturreservate und genießen den Sommer. Da auch hier Weihnachten als Feiertag gilt und alle Schulen und Firmen geschlossen haben, sind Zeit mit der Familie und ein gemeinsames Essen wohl das Wichtigste. Der Tisch wird traditionell in Rot, Grün und Gold geschmückt und mit ‚Christmas Crackers‘ vervollständigt.

Das bevorzugte Weihnachtsessen unterscheidet sich von Kultur zu Kultur:
In der Afrikaans-Kultur tendiert man zu geräuchertem Schinken, anderen kalten Fleischsorten und süßem Malva-Pudding mit Aprikosenmarmelade als Nachtisch. Für das traditionelle Weihnachtsessen wird jedoch meist eher draußen ein Braai veranstaltet.
In der Basotho-Kultur wird Eintopf mit Hühnerfüßen serviert, während die Venda in fast jedem Gericht Maismehl verwenden und es beispielsweise mit Spinat zu einer Art Eintopf vermischen. Morogo, ein spinatähnliches Blattgemüse, wird von den Ndebele genossen, gerne in Kombination mit Kürbisblättern oder anderem Gemüse. Einige Nguni schlachten im Rahmen der Familienfeier Ziegen, Hühner oder Schafe. Dazu gibt es ein frisches Umqombothi-Bier. In der Xhosa-Kultur ist das bevorzugte Weihnachtsgericht Umngqusho, eine Mischung aus Samp (grobem Maisgrieß), Bohnen, Zwiebeln, Chilis und Kartoffeln. Die Zulu bereiten eine Reihe von Gerichten zu, etwa Amadumbe (eine Art Knollengemüse), Süßkartoffeln oder Izindlubu (eingelegte Adzukibohnen).

Auch in Südafrika werden Weihnachtsbäume aufgestellt, aus klimatischen Gründen allerdings eher künstliche Tannen oder andere Bäume. Manchmal verkleidet sich auch ein Onkel oder Großvater für die Kinder als Weihnachtsmann.

(Quelle: Ilanga)

Tansania

„Die meisten Christen gehen am 24. abends in die Kirche und am 25. Dezember noch mal. Am 1. Weihnachtstag gibt es dann das typisch tansanische Festtagsessen – Pilau, gewürzten Reis mit Fleischstücken, dazu gibt es Softdrinks. Die Kinder bekommen neue Kleidung, damit sie in der Kirche und beim Beisammensein danach herausgeputzt sind.“
Stephanie Kürzinger, Matembezi Lodge

Namibia

So wird in Namibia der Weihnachtsbaum geschmückt.

„Was bei uns so üblich ist, ist dass wir keinen richtig grünen Weihnachtsbaum haben. Wir nehmen meist einen trockenen Dornen- oder normalen Baum und hängen die Deko da dran. Ansonsten ist bei uns die Weihnachtszeit mit Familie und Beisammensein assoziiert. Da es hier ja um die Weihnachtszeit warm ist, gibt es eher weniger Glühwein. Dafür verbringen wir aber unsere Feiertage am Strand mit einem Braai oder Picknick.“
Wiebke Priilaid, Namibia Tracks and Trails

Weihnachtsgedicht

Und unser lieber Freund Hilmar Tonnemacher von Abenteuer Afrika hat uns noch ein schönes weihnachtliches Gedicht geschickt.:

So anders und doch so gleich …

Alle Länder mögen ihre eigenen Traditionen haben und sich bei Wetter, Wahl des Baumes oder den Festtagsgerichten unterscheiden. Eines haben jedoch alle Weihnachtsfeste gemeinsam: Die Familie und das Beisammensein sind das Allerwichtigste.

Ihre Reise nach Afrika

Unser Team berät Sie gerne und hilft Ihnen bei der Reiseplanung:

Iwanowski´s Individuelles Reisen
www.afrika.de
info[at]afrika.de
Tel.: 02133/26030

2 Kommentare

  1. Völlig anders als gedacht. Toller Beitrag macht Spass sowas zu lesen was man auf Reisen nie kennen lernt.

  2. Vielen lieben Dank für das Feedback! Wir finden es auch immer spannend zu sehen, welche großen und kleinen Unterschiede die einzelnen Länder oder gar Regionen bei ihren Feiern haben. Und sicherlich hat auch wieder jede Familie ihre eigene Tradition.

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.