Kommentare 0

Etosha Trading Post: Eine neue Landmarke auf dem Weg in den westlichen Teil des Nationalparks

Laden mit Liebe zum Detail

Auswahl an Obst und Gemüse

Nur 6,5 km südlich des Eingangs zum Camp Okaukuejo (Anderson’s Gate) liegt der Etosha Trading Post, eine hervorragende Möglichkeit, bei einem Zwischenstopp das Angenehme mit dem Notwendigen zu verbinden. Das Herzstück der Anlage bildet der rustikal eingerichtete Laden, der mit großem Aufwand und Detailfreude dekoriert wurde und bestens veranschaulicht, wie das Einkaufsleben vor mehr als 100 Jahren auf dem Lande in Namibia ablief.

Bestens sortiert erhält man hier unter anderem frische Lebensmittel jeglicher Art, vom selbst gebackenen Brot über Gemüse, Salat und Fleisch bis hin zu Süßigkeiten und eisgekühlten Getränken. Wer das Stillen seines Appetits nicht länger aufschieben möchte, kann sich an einer großen Auswahl an Leckereien wie Brathähnchen oder Lasagne gütlich tun.

Von Feuerholz bis Reifenwechsel

Hier stöbert man gern etwas

Auf der Galerie des einladenden, lichtdurchfluteten Gebäudes finden sich neben unverzichtbaren Utensilien wie Feuerholz, Toilettenartikeln und bequemer Safari-Kleidung auch – nahezu ebenso unverzichtbare – authentische Souvenirs wie handgefertigte Lederschuhe oder edles Besteck.

Vor dem Laden wiederum sorgt eine Tankstelle mit Reifenreparaturwerkstatt für die reibungslose Weiterfahrt. Kein Wunder also, dass der Etosha Trading Post schon nach kurzer Zeit auch bei Einheimischen zu einer beliebten Versorgungsstelle geworden ist.

Campingmöglichkeit mit Swimmingpool

Campsite

In Gehweite angegliedert befindet sich des Weiteren ein Campingplatz mit allen Annehmlichkeiten, die man sich in Afrika unter freiem Himmel wünschen kann: Dusche und Toilette, Wasch- und Spülmöglichkeiten, Stromversorgung und Beleuchtung, Überdachung und eine Grillstelle. 

Der Etosha Trading Post bietet acht individuelle Zeltstellen mit eigenen Waschräumen sowie vier Plätze für Gruppen mit bis zu sechs Personen. Einzigartig ist auch der Farmswimmingpool, in dem man unter einem stilechten Windrad sitzend noch einen leckeren Sundowner genießen oder die dürstenden Tiere am Wasserloch nebenan beobachten kann.
Wer sein Abendessen nicht selber über dem Braai zubereiten möchte, der ist in der nur 5,5 km entfernten Taleni Etosha Village beim ausladenden Dinnerbuffet herzlich willkommen. Hier können bei Wein und Bier fast 20 Sorten Grillfleisch probiert werden – darunter viele Arten namibischen Wildes und alles frisch am Tisch des Gastes zubereitet. Einfach lekker!

Buchung: direkt bei Iwanowski’s Individuelles Reisen GmbH, dem Namibia-Pionier. www. afrika.de, info[at]afrika.de, Tel. 02133 260 30

Fotos: Taleni Africa
Text: Michael Iwanowski

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.