Kommentare 0

Paradise Season in Namibia: eine tolle Alternative zu den Hochsaisonzeiten

Die Monate Januar bis Ende März gelten in Namibia als die Zeiten der Regenfälle, der höchsten Temperaturen und deshalb auch der wenigsten Touristen.

Regenschauer aus der Ferne

Tatsächlich konzentrieren sich die Regenfälle auf kurze, dafür aber heftige Niederschläge. Es gießt sprichwörtlich aus Kübeln, und entsprechend sinken die Temperaturen. Schwüle kennt man dagegen nicht: Das Hochlandklima sorgt zu jeder Tageszeit für angenehme Luft.
Diese Saison heißt Green Season, aber wir nennen sie lieber Paradise Season.
Diesen Namen verwenden wir aus Überzeugung, und deshalb lautet unser Rat: Berücksichtigen Sie die Paradise Season bei Ihrer Reiseplanung.

Die Vorteile der Nebensaison

  1. Das Land ist auch an den Hotspots wie Etosha, Sossusvlei und Twyfelfontein nicht überfüllt und man genießt die Unterkünfte ganz besonders, da diese nun die Zeit haben, sich noch besser als sonst um den Gast zu kümmern.
  2. Wunsch-Unterkünfte sind gut verfügbar, man muss also keine Kompromisse eingehen.
  3. Im Gegensatz zu den trocknen Monaten Mai bis September blüht die Vegetation besonders üppig. (Titelbild) Das Auge wird mit wunderschönen Schattierungen unendlich vieler Grünnuancen verwöhnt und immer liegt ein Hauch aromatischer Düfte in der Luft.
  4. Die Wolkenbilder und Sonnenuntergänge sind die schönsten des ganzen Jahres.
  5. Fotografen kommen voll auf ihre vollen Kosten: Klar gewaschene staubfreie Luft bringt die Farben Namibias zum Strahlen.
  6. Einmalige Erlebnisse von selten fließenden Flüssen und Bächen in einem sonst extrem trockenen Land vermitteln ein Gefühl wie im Paradies.
  7. Die Green Season ist die Zeit der Jungtiere

    Nicht nur die Vegetation gedeiht, auch die Tierwelt ist voll erwacht, besonders viele Jungtiere bereichern die Herden und garantieren unvergessliche Safari-Erlebnisse. Außerdem begegnet man vielen Zugvögeln der Nordhalbkugel, die hier zu dieser Zeit haben ihr warmes Winterquartier bezogen haben.

  8. Kulinarisch kann man insbesondere einige Delikatessen probieren, z. B. die köstlichen Omajova-Pilze.
  9. In diesen Monaten genießt man wirklich in besonderer Weise den Luxus der Weite!
  10. Und nicht zuletzt: Zu keiner Zeit kann man das Land günstiger bereisen.

Vorbereitung auf den Regenfall

Wie auch zu allen anderen Jahreszeiten empfehlen wir unbedingt ein „höherbeiniges“ Allradauto, um so manchem Rinnsal ein Schnippchen zu schlagen. Und kommt einmal ein größeres „Rivier“ (Fluss) ab, dann heißt es warten. So schnell das Wasser kam, so schnell fließt es wieder ab.
Auf jeden Fall sollte man auf den Touren immer Proviant und vor allem genügend Wasser dabei haben, um einem „Zwangsstopp durch die Natur“ ganz relaxt begegnen zu können.

Ihre Namibia-Reise

Elefantenfamilie genießt die Paradise Season

Wurde Ihre Namibia-Sehnsucht geweckt? Unser Team von Iwanowski’s Individuelles Reisen hilft Ihnen gerne bei der Planung Ihrer Route und der Buchung von Unterkünften, Mietwagen und Flügen. Kontaktieren Sie uns unter:
Tel.: +49 (0) 2133 26030
E-Mail: info@afrika.de
www.afrika.de

© Text und Fotos: Michael Iwanowski

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.