Kommentare 0

Iwanowski’s Top 10 – Ausflüge in Kapstadt

Ein Kapstadt-Besuch gehört für viele Südafrika-Fans zum absoluten Pflichtprogramm. Die „Mother City“ ist so bunt und vielfältig, dass man für den Aufenthalt definitiv mehrere Tage einplanen sollte. Denn nicht nur die Stadt selbst, sondern auch ihre Umgebung hat viel zu bieten. Aus den unzähligen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten haben unsere Südafrika-Experten ihre persönlichen „Iwanowski’s Top 10“ für Sie zusammengestellt.

Stadtführung im alten Zentrum der Stadt

Gerade wer zum ersten Mal in der Stadt ist und die Highlights der Kapmetropole nicht verpassen will, sollte sich einer Stadtführung anschließen. Hier gibt es viele spannende Infos über Kapstadt und seine Geschichte. Unser Tipp: Wanderlust Tours  von Ursula Stevens, hier gibt es Touren auf Englisch und Deutsch.

Tafelberg

Ein absolutes Muss bei jedem Kapstadt-Besuch ist sein Wahrzeichen, der Tafelberg. Von dort aus hat man einen unglaublichen Blick auf die Stadt, den Lion’s Head und fast die gesamte Kaphalbinsel. Egal in welche Richtung man schaut, stets eröffnet sich eine grandiose Aussicht. Es gibt mehrere Wanderwege unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade, aber auch eine Seilbahn für all diejenigen, die ungern wandern (oder denen ein Weg reicht) und auf den tollen Blick dennoch nicht verzichten wollen.

Kirstenbosch National Botanical Garden

Der botanische Garten ist so riesig, dass man ihn innerhalb eines Tages kaum zur Gänze erkunden kann. Auch hier gibt es Wanderwege und Routen unterschiedlicher Länge und Tausende Pflanzenarten. Im südafrikanischen Sommer finden regelmäßig Konzerte und andere Events vor dieser einmaligen Kulisse statt.

Wanderung auf den Lion’s Head

Der Lion‘s Head ist der Nachbar des Tafelbergs. Er ist zwar nicht ganz so hoch, bietet aber eine nicht weniger beeindruckende Aussicht, da man von hier aus den Tafelberg und die 12 Apostel in voller Pracht bewundern kann. Dieser Berg muss allerdings zu Fuß bestiegen werden. Eine Anstrengung, die gerade zu Sonnenauf- und –untergang sehr lohnenswert ist.

Helikopterflug über Kapstadt

Wem die Berge noch nicht hoch genug sind, der bekommt bei einem Helikopterflug über Kapstadt einen spektakulären Ausblick über die Mother City. Es gibt Flüge über die Stadt sowie über die gesamte Kaphalbinsel.

Ausflug zum Kap der Guten Hoffnung

Vorsicht vor hungrigen Pavianen

Am südlichen Ende der Kaphalbinsel liegt das Cape of Good Hope Nature Reserve. Ein Besuch des Kaps der guten Hoffnung, dem Kapstadt seinen Namen verdankt, ist Pflicht. In dem Reservat liegen u. a. der Cape Point mit Leuchtturm, Schiffwracks und Strände, und überall gedeiht eine beeindruckende Flora und Fauna. Allerdings muss man sich vor den Pavianen in Acht nehmen und darf diese Tiere auf keinen Fall füttern, da sie sehr aggressiv werden können.

Victoria & Alfred Waterfront

Am Hafen der Stadt erstreckt sich eine riesige Shopping Mall, dazu viele Restaurants, Cafés, ein kleiner Food Market und ein Riesenrad. Wer bummeln oder einen Snack bei gemütlicher Hafenatmosphäre genießen möchte, ist hier genau richtig. Seit September 2017 steht dort auch ein neues Highlight: Das Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA). Das Museum zeigt moderne afrikanische Kunst in einem spektakulär umgestalteten Gebäude.

Geführte Tour im District Six Museum

Im Jahr 1966 wurde der „District Six“ im Rahmen der Apartheid zum Gebiet „For Whites Only“ erklärt und seine bisherigen Bewohner auf verschiedene Townships verteilt. Heute steht hier ein Museum zur Geschichte der Apartheid und des District Six im Speziellen, mit Fotos, Straßenschildern und anderen Überbleibseln einer zum Glück vergangenen Zeit.

Weinproben in Constantia oder Stellenbosch

Südafrika ist ein Weinland, und gerade in Kapstadts Umgebung gibt es einige Möglichkeiten für wundervolle Wine Tastings, die nicht ausgelassen werden sollten. Direkt bei Kapstadt liegen Groot und Klein Constantia, und nach einer guten halben Stunde Fahrt kommt man in das berühmte Weingebiet Stellenbosch. Hier finden sich unzählige Weingüter, die Verkostungen anbieten. Es lassen sich auch Weintouren buchen, bei denen mehrere Güter angefahren werden.

Geführte Fahrradtouren in kleiner Gruppe

Radfahren im Innenstadtgebiet ist wenig sinnvoll, denn: Es gibt keine Fahrradwege,
Autofahrer sind Radfahrer im Verkehr nicht gewohnt und die Steigungen in der City Bowl sind
kein Vergnügen. Beliebt sind dagegen Touren auf der Kaphalbinsel und im Weinland. Dabei wird
man samt einem gemieteten Rad in einem Kleinbus an den gewünschten Ausgangspunkt
gebracht und stadtnäher wieder abgeholt (z. B. Cape Town City Sunset Cycle, Cape Point Bike & Hike oder Safari Cycle).

Haben wir Ihr Fernweh geweckt?
Reisen Sie mit uns nach Kapstadt, stöbern Sie durch unsere Routenvorschläge, oder lassen Sie sich Ihre Reise von unserem Team individuell maßschneidern.
Mehr Tipps zu Kapstadt und Umgebung finden Sie in unserem Reiseführer Iwanowski’s Kapstadt und Garden Route.

© Text: Sina ten Brinke, Nicole Hinske – Fotos: Sina ten Brinke, Tanja Köhler, Nicole Hinske

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.