Kommentare 0

Namibia: Ovahimba – ein neues Living Museum nördlich von Opuwo

Zum sechsten Mal eröffnet „The Living Culture Foundation Namibia” (LCFN) ein „lebendes” Museum. Etwa 40 km nördlich von Opuwo wurde das Ovahimba Museum gegründet. Das Museum entstand auf Initiative der lokalen Bevölkerung mit diesen Zielen:

1.    Bewahrung und Weitergabe der traditionellen Kultur
2.    Erschaffung von Einkommensquellen in lokalen Gebieten
3.    Schaffung einer kulturellen und interkulturellen Bildungsinstitution

In diesen anschaulichen Museumsdörfern können Besucher in den Alltag, die Wohnkultur sowie Bräuche und Riten der Völker Namibias hinein schnuppern. Jeder Gast unterstützt mit seinem Eintrittsgeld die ansässige Gemeinde.

Weitere Museumsdörfer in Namibia

Museumsdörfer in der Nähe von Twyfelfontein: Es ist das erste traditionelle Damara-Projekt in Namibia. Die Damara zählen gemeinsam mit den San zu den „Ur-Einwohnern“ des Landes. Ihre ursprüngliche, jahrhundertealte Kultur ist geprägt von archaischer Jäger- und Sammlerkultur sowie der Viehzucht. Besonders ihre klangvolle Sprache mit dem Einsatz verschiedener Klick-Laute fasziniert Besucher immer wieder aufs Neue.

Das lebende Jagd-Museum der Ju/‘Hoansi in der Nähe von Tsumkwe: Das Museum gibt einen spannenden Einblick in das Spurenlesen und traditionelle Jagen der Ju/‘Hoansi-Jäger. Bogenjagd auf Antilopen mit Giftpfeilen wie auch das Stellen von Fallschlingen für Perlhühner, Trappen und andere Vögel gehören zu den Techniken des täglichen Nahrungserwerbs. Besucher erhalten dort auch eine Einführung in die hohe Kunst des Fährtenlesens. Wer den Nervenkitzel sucht, kann sogar einen der erfahrenen Jäger bei der Jagd begleiten.

Das Lebende Museum der Nharo-San in der Nähe des Windhoeker Flughafens:  Es bietet eine gute Gelegenheit, eine der uralten Jäger– und Sammlerkulturen in einem original nachempfundenen Umfeld zu erleben und das, ohne hunderte Kilometer durch das Land zu fahren. Die Nharo-San sind eine Gruppe Buschleute, die seit Jahrtausenden in der westlichen Kalahari leben. Archäologische Funde auf der Farm Okatumba-West belegen ihre frühere Anwesenheit in der Gegend. Auf dieser Farm hat sich nun eine Gruppe Nharo wieder angesiedelt und ein lebendes Museum errichtet, in welchem sie Besuchern zeigen wie sie lange vor der Kolonisierung gelebt haben.

Nähere Informationen:
www.lcfn.info

Quelle: Namibia Tourism

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.