Kommentare 0

Botswana: Iwanowski Mitarbeiterin Christina Miebach von ihrer Safari zurück

Die Botswana Expertin und Iwanowski Reiseberaterin Christina Miebach war im November 2012 rund drei Wochen in Botswana unterwegs. Hier schreibt sie über Ihre persönlichen Eindrücke:

„Zurück aus Botswana….

Höhepunkte meiner letzten Botswana Reise, von der ich Ende November 2012 zurückgekehrt bin, waren für mich das Sango Safari Camp in Khwai (enthalten z.B. in unseren Touren „Focus on Botswana“ und „Unter dem Kreuz des Südens“) und der Camping-Teil aus unserer Tour „Authentisches Botswana“.

Im Sango Safari Camp überzeugt neben der ausgesprochen persönlichen und herzlichen Atmosphäre im Camp v.a. auch das hervorragende Guiding. Die Lage des Camps nicht weit von der Grenze des North Gates ermöglicht Pirschfahrten sowohl im Moremi Game Reserve als auch in der malerischen und extrem tierreichen Khwai Konzession. Löwen, Leoparden und Wildhunde wurden während meines dreitägigen Aufenthaltes fast täglich gesichtet.

Am letzten Morgen war sogar ein Leopard im Camp! Den Guides Face, Joel und Tony merkt man ihre Liebe und Begeisterung für den Busch ganz deutlich an, und auch, wie gerne sie ihr Wissen über die Natur und Tierwelt mit den Gästen teilen. Es war auch schön zu sehen, mit wie viel Respekt sie den Tieren begegnen. Die Kaffeepausen- und Sundowner-Spots wurden liebevoll ausgesucht und waren jedes Mal ein Genuss für sich. Mokoro-Fahrten und mögliche Bush Walks runden das Aktivitätenprogramm ab. Das Camp selbst ist authentisch und verschafft einem ohne Verzicht auf ausreichenden Komfort ein wahres Busch-Feeling. Bei den Mahlzeiten an einem langen, gemeinsamen Tisch sowie beim gemütlichen Sitzen um das Campfeuer wird viel erzählt und viel gelacht. Man fühlt sich sofort zu Hause, wozu sicherlich auch das Singen des Personals zur Begrüßung und zum Abschied der Gäste oder das Ankündigen der Speisefolge des Abendessens durch die Köchin selbst einen erheblichen Beitrag leistet. Für mich ist Sango der Inbegriff dessen, wie Safari sein sollte – ein großes Kompliment an das gesamte Sango Team!

Auch die „Fully Serviced“ Campingsafari (Tag 3 bis 9 unserer Tour „Authentisches Botswana“, die auch einzeln über Iwanowski’s Reisen buchbar ist) war ein voller Erfolg und hat meine Erwartungen weit übertroffen. Unser durchweg gut gelaunter und engagierter Guide Master hatte den gesamten Ablauf der Safari und der Pirschfahrten professionell und souverän im Griff. Unser kleines Camp fanden wir an jeder neuen Station bei unserer Ankunft bereits vom freundlichen Helferteam fertig aufgebaut vor, so dass wir uns unmittelbar an den gedeckten Tisch setzen und das in der Buschküche zubereitete Essen genießen konnten. Faszinierend, was man mit einfachen Mitteln „in the middle of nowhere“ so alles Leckeres zaubern kann! Auch hier wurde viel gelacht und wir hatten (laut Master nur, weil wir alle so brav und viel Mayonnaise gegessen haben…) wundervolle Tierbegegnungen: Löwen, die den Fluss durchquerten, Roan-Antilopen am Wasserloch, riesige Büffelherden in der Savute Marsh und vieles mehr.

Was für ein Gefühl, abends unter freiem Sternenhimmel eine warme Buschdusche (bucket shower) zu erleben und nachts im Zelt zu liegen, während draußen die Hyänen heulen und die Löwen brüllen. Natur pur! Hervorzuheben sind unbedingt die unglaublich bequemen Safarifahrzeuge. Auch für Gäste mit langen Beinen ist ausreichend Beinfreiheit vorhanden und die gut gepolsterten Rückenlehnen sorgen dafür, dass sich auch ein langer Fahrttag wunderbar aushalten lässt. Und natürlich ganz wichtig für Fotografen: von jedem Sitz hat man gute Sicht! Allen abenteuerlustigen Naturliebhabern ist diese Art des „Rundumsorgloscampens“ wirklich nur wärmstens ans Herz zu legen!

Einziger Nachteil beider Reiseteile: man möchte nicht wieder weg und muss ganz schnell die nächste Botswana Reise planen…”.

www.afrika.de

[/yellow_box]

© Text sowie drei Fotos von Christina Miebach, © Foto: Sango Safari Camp

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.