+49 (0) 2133 26030   (Mo-Fr 9-18 Uhr / Sa 9-13 Uhr)
Michael Iwanowski
Michael Iwanowski

Lassen Sie sich unverbindlich von unseren Afrika-Experten beraten!

+49 (0) 2133 26030
(Mo-Fr 9-18 Uhr / Sa 9-13 Uhr)

info@afrika.de

Hier unverbindlich anfragen

Discover Kafue National Park: Lodge-Safari durch Sambia

9-tägige individuelle Lodge/Camp-Safari ab Lusaka bis Livingstone –
mit Verlängerungsmöglichkeit am Sambesi-Fluss

Die Autorenmeinung:
„Der Kafue Nationalpark ist Sambias größtes Wildschutzgebiet fernab jeglicher Zivilisation mit einer außerordentlich hohen Anzahl an Wildtieren. Die spektakulären Busanga Auen im nördlichen Teil des Parks sind uner-messlich weit und flach, sie zählen zu den wichtigsten Feuchtgebieten Sambias. Beeindruckend ist auch der Vogelreichtum des Nationalparks. Zu den fast 500 Vogelarten zählen die seltene Fischeule und der nur hier vorkommende Black-cheeked Lovebird (Agapornis nigrigenis).“
Afrika-Experte Michael Iwanowski, Autor der Reisehandbücher Südafrika, Namibia und Botswana

Das Besondere dieser Lodge/Camp-Safari:

  • Lodges/Camps in unberührter und abgelegener Natur
  • Viele Pirschfahrten und Wandersafaris mit Guide inklusive
  • Termine individuell nach Wunsch (Mitte Mai bis Oktober)
  • Vollpension, lokale Getränke und Wäscheservice inklusive (außer Tag 1)

Mehr erfahren Reiseroute

1. Tag: Lusaka

Nach der Begrüßung am Flughafen Lusaka werden Sie zum Hotel gefahren, das in strahlenden weißen und kühlen Farben dekoriert ist und über ein Restaurant, eine Bar mit einem Lounge-Bereich sowie einen Pool ver-fügt. 1 Ü Latitude 15 Hotel (o. ä.), Frühstück

2. und 3. Tag: Nördlicher Kafue National Park

Nach dem Frühstück fahren Sie über den Flughafen zum Camp (ca. sechs Stunden) inmitten des wildtierreichen und landschaftlich schönen Kafue National Park. Das kleine Camp wurde auf einem Hügel mit Blick auf den Kafue-Fluss erbaut und überschaut grasbewachsene Flussauen, die saisonbedingt überschwemmt werden. Jedes der vier Safarizelte verfügt über komfortable Betten, ein en-suite Badezimmer, das nicht über-dacht ist und von Strohwänden abgeschirmt wird, ausgestattet mit einer Spültoilette, einem Waschbecken und einer Eimerdusche. Für eine heiße Dusche wird Wasser über dem Feuer erhitzt und auf Wunsch zum Zelt gebracht. An Aktivitäten zur Erforschung der unberührten und unentdeckten Wildnis Afrikas werden Fußsafaris, Pirsch- und Bootsfahrten sowie Angelausflüge angeboten. Von Hides aus kann man Wildtiere aus nächster Nähe beobachten. 2 Ü Musekese Camp (o. ä.), Safarizelt, Vollpension, lokale Getränke, Wäscheservice, Aktivitäten, Parkeintritts-gebühren

4., 5. und 6. Tag: Zentraler Kafue National Park

Nach der morgendlichen Aktivität (wenn es je nach Abflug die Zeit erlaubt) bringt Sie eine ca. vierstündige Autofahrt in den zentralen Kafue National Park, Heimat einer Vielzahl von Wildarten. Nilpferde, Krokodile, Moorantilopen, Kronenkraniche, Klunkerkraniche, Löwen, Zebras, Pukus und die Oribi-Antilope werden hier regelmäßig beobachtet. Die umweltfreundliche und mit der Umwelt harmonierende Lodge wurde auf einem hohen Plateau erbaut, 1.200 Meter über dem Meeresspiegel. Die vier luxuriösen Safarizelte mit Strohdächern und gutem Ausblick auf den Fluss verfügen über ein en-suite Badezimmer mit kaltem und heißem fließenden Wasser, einer zusätzlichen Außendusche und 12 Volt Solarlampen. Zu den Aktivitäten gehören geführte Wanderungen, Wanderungen am Fluss, Angelausflüge, Flussfahrten, Wildtierbeobachtungen, Bootsfahrten und auf Vogelbeobachtungen spezia-lisierte Ausflüge. 3 Ü Kaingu Safari Lodge, Safarizelt, Vollpension, lokale Getränke, Wäscheservice, Aktivitäten, Parkeintrittsgebühren

7. und 8. Tag: Südlicher Kafue National Park

Pirschend geht die Fahrt (ca. 5 Stunden) durch den Park Richtung Süden. Der südliche Teil des Nationalparks ist für seine üppigen Miombo-, Sambesi Teak- und Mopani-Wälder bekannt. Die Nanzhila Plains bieten hervor-ragende Möglichkeiten zur Beobachtung von Antilopenarten (Roan, Sable, Reedbuck, Defassa Wasserbock, Oribi, Hartebeest, Eland…) sowie von allen großen Fleischfressern. Besonders groß ist hier die Population von Geparden und Wildhunden. Die Vogelbeobachtungen sind hier phänomenal. Ihr Camp liegt am Rande eines großen saisonalen Überschwemmungsgebietes inmitten von hohen Leber-wurstbäumen und verfügt über eine große Lounge sowie einen auf einem erhöhten Teakholzdeck angelegten Speisebereich. Die Unterkünfte sind mit en-suite Badezimmern (Heiß- und Kaltwasser) ausgestattet. Zu den Aktivitäten des Camps zählen Wildbeobachtungsfahrten am frühen Morgen und am späten Nachmittag/nachts sowie geführte Fußsafaris. Kulturelle Ausflüge zu den Shezongo-Dörfern können fakultativ arrangiert werden. 2 Ü Nanzhila Plains Camp (o.ä.), Vollpension, lokale Getränke, Wäscheservice, Aktivitäten, Parkeintrittsgebühren

9. Tag: Livingstone

Nach der morgendlichen Aktivität (wenn es je nach Abflug die Zeit erlaubt) und dem Frühstück erfolgt der Straßentransfer nach Livingstone.

Verlängerungsmöglichkeit:

9. und 10. Tag: Nähe Livingstone / Sambesi-Fluss

Nach der morgendlichen Aktivität (wenn es je nach Abflug die Zeit erlaubt) und dem Frühstück erfolgt der Straßentransfer zur Tongabezi Lodge, die ca. 15 km stromaufwärts der großartigen Victoria Falls am Ufer des Sambesi inmitten von Ebenholz-bäumen liegt. Von hier geht es im Boot (ca. 50 Minuten) weiter zum idyllischen Sindabezi Island Camp, auf einer privaten Insel im Sambesi-Fluss gelegen Von hier bietet sich ein Blick auf die Überflutungsebenen des Sambesis sowie auf den in der Nähe gelegenen Nationalpark, wo Wildtiere wie Elefanten, Impala und Gnus zum Trinken an das Flussufer kommen. Jedes der fünf riedgedeckten Cottages mit offenen Seiten ermöglicht die Aussicht auf den afrikanischen Busch. Dank einer Solaranlage gibt es warmes Wasser sowie Nachttischbe-leuchtung. Die Beleuchtung mit traditionellen Sturmlaternen gibt der Insel eine sehr romantische Atmosphäre. Die angebotenen Aktivitäten im Camp umfassen einen unvergesslichen Besuch der Victoria Wasserfälle, eine Bootsfahrt zu einem Mittagspicknick auf einer einsamen Insel in der Nähe sowie Bootsfahrten auf dem Sambesi bei Sonnenaufgang und -untergang als auch geführte Kanufahrten. 2 Ü Sindabezi Island Camp (o.ä.), Vollpension, lokale Getränke, eingeschränkte Aktivitäten

11. Tag: Livingstone

Nach dem Frühstück erfolgt der Bootstransfer von der Sindabezi Insel nach Tongabezi mit anschließendem Straßentransfer zum Livingstone Flughafen.

Mehr erfahren Leistungen, Preise und Termine

Eingeschlossene Leistungen:

  • Transfers wie beschrieben
  • Übernachtungen, Verpflegungsleistungen (8 x F, 7 x M, 7 x A; bei der Verlängerung 10 x F, 9 x M, 9 x A) und Ausflüge/Aktivitäten wie beschrieben
  • Getränke wie genannt
  • Wäscheservice wie erwähnt
  • Parkeintrittsgebühren
  • Englischsprachiger/lokaler Guide
  • Detaillierter Reiseplan auf Deutsch

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Visagebühren
  • Importierte Getränke
  • Fakultative Ausflüge
  • Trinkgelder
  • Ausgaben persönlicher Art

Teilnehmer: mindestens 2

Termine: nach Wunsch im Zeitraum 15.05.18 – 31.10.18

Preise jeweils p.P.
(bei Antritt und Beendigung innerhalb der angegebenen Saisonzeit. Bei Überschneidung der Saisonzeiten sind Preisänderungen möglich)
im DZ
EZ-Zuschlag*
15.05.18 – 31.05.18 4.092 € 476 €
01.06.18 – 30.06.18 4.204 € 501 €
01.07.18 – 31.10.18 4.535 € 575 €
Aufpreis für die Verlängerung p. P. im DZ
15.05.18 – 31.05.18 996 € 0 €
01.06.18 – 31.10.18 1.125 € 409 €
*Der Aufschlag für Alleinreisende gilt nur für die Unterkunft und beinhaltet nicht den Aufpreis für Transfers, sollte der Gast tatsächlich alleine reisen.

Mehr erfahren Wichtige Hinweise

  • Bitte beachten Sie unbedingt die länderspezifischen Hinweise Sambia sowie die Gesundheitsvorschriften und Sicherheitshinweise.
  • Eine Malaria-Prophylaxe ist dringend erforderlich.
  • Neben der einheimischen Währung Zambian Kwacha werden in den Lodges und Camps auch US$ als Zahlungsmittel akzeptiert. An den internationalen Flughäfen in Sambia gibt es zwar Geldautomaten, aber es gibt aber keine Garantie, dass diese funktionieren und immer genug Bargeld zum Abheben zur Verfügung steht. Nicht alle Camps akzeptieren Kreditkarten. Sofern Kreditkartenvorrichtungen vorhanden sind, werden oftmals hohe Kreditkarten-Zuschläge von 3-5% verlangt. Bei Reisen nach Sambia empfehlen wir daher die Mitnahme von US$ ab dem Jahr 2006 in bar in kleiner Stückelung.
  • Passende internationale Flüge buchen wir gerne für Sie zur Reise dazu.