+49 (0) 2133 26030   (Mo-Fr 9-18 Uhr / Sa 9-13 Uhr)
Michael Iwanowski
Michael Iwanowski

Lassen Sie sich unverbindlich von unseren Afrika-Experten beraten!

+49 (0) 2133 26030
(Mo-Fr 9-18 Uhr / Sa 9-13 Uhr)

info@afrika.de

Hier unverbindlich anfragen

Sambia-Safari von Ost nach West

17-tägige Kleingruppen – Camping- /Campsafari ab Lilongwe bis Livingstone oder umgekehrt – mit Möglichkeit einer Verkürzung auf 11 Tage

Die Autorenmeinung:
„Auf dieser abenteuerlichen Reise mit Expeditionscharakter zu einem einzigartigen Urlaubsziel erfahren Sie die „kleine Serengeti.“ Der Liuwa Plains National Park liegt im äußersten Westen des Landes. Im November, wenn sich Hunderte von Gnus sammeln, um nach Angola zu ziehen, bevölkert sich die weite, offene Grasebene mit zahlreichen Gnus, Büffeln, Zebras und Antilopenarten, die Raubkatzen und die seltenen Hyänenhunde anziehen. Der Kafue National Park ist einer der größten Parks in Afrika und zeichnet sich durch zahlreiche Wildarten und eine wunderschöne Landschaft aus. Und die Ngonye Wasserfälle im Westen gelten als die kleinere Schwester der berühmten Victoria Wasserfälle.“
Afrika-Experte Michael Iwanowski, Autor der Reisehandbücher Südafrika, Namibia und Botswana

Das Besondere dieser Campingsafari:

  • Kafue National Park: größter Park Afrikas mit seltenen Wildarten und faszinierender Landschaft
  • Liuwa Plains: wenig besuchter Park mit riesigen Gnu-Herden (November)
  • Für den Campingteil (Lusaka – Livingstone): Unkonventionelles Camping mit Expeditionscharakter, Campingausstattung sowie meist Vollpension und viele Aktivitäten inklusive

Mehr erfahren Reiseroute

1. Tag: Lilongwe (Malawi)

Nach Ankunft am Flughafen Lilongwe Transfer zu einer kleinen Lodge am Rande der Stadt und letzte Vorbereitungen für die Safari. 1 Ü im Chalet

2., 3., 4. und 5. Tag: South Luangwa National Park

Nach dem Frühstück überqueren wir die Grenze nach Sambia zum South Luangwa National Park, der als einer der schönsten Parks Afrikas gilt. Große Elefantenherden, Büffelherden, Thornicroft’s Giraffen, Cookson’s Gnu, Crowshay’s Zebra, Leoparden, Löwen sind hier keine Seltenheit. Wir verbringen die Tage mit Tierbeobachtungen im Park. Mit unserem 4×4 Fahrzeug fahren wir am Luangwa-Fluss entlang, wo sich in der Trockenzeit die meisten Tiere aufhalten (Juni bis November). Viele Seitenarme des Luangwa-Flusses trocknen in diesen Monaten aus, die darin gefangenen Fische wiederum ziehen viele Raubtiere wie z.B. Schreiseeadler, Hyänen und Schakale an. Auch die farbenprächtigen Bienenfresser (Karminspinte) finden hier ausreichend Nahrung und nisten an den Sandbänken des Flusses. Der Park ist auch wegen der riesigen Hippo-Familien bekannt. 4 Campingübernachtungen am Luangwa-Fluss, Vollpension

6. Tag: Chipata

Die Fahrt führt aus dem Flusstal hinauf und weiter nach Chipata. Unterwegs besuchen wir eine Textilmanufaktur, die Stoffe mit traditionellen Mustern und auch modernem Design bedruckt und verarbeitet. In der Stadt kaufen wir dann für die nächsten Safaritage ein. 1 Ü Protea Hotel (o.ä.), Frühstück, Mittagessen

7. Tag: Lusaka

Wir fahren über die Great East Road durch gebirgige Landschaft nach Lusaka. Unterwegs stoppen wir an der Luangwa-Brücke und besuchen den Straßenmarkt, wo handgefertigte Körbe, Matten und Holzwaren angeboten werden 1 Ü im Chalet/Lodge in der Nähe der Stadt, Frühstück, Mittagessen

8 und 9. Tag: Zentraler Kafue Park / Chunga

Durch unberührten Miombo-Wald fahren wir südlich nach Chunga. Mehrere kleine Flüsse durchkreuzen dieses Gebiet, die in der Trockenzeit viele kleine Wasserstellen für die Tiere hinterlassen. Hier werden auch öfter mal die seltenen Hyänenhunde gesichtet, die weite Teile des Parks durchstreifen. 2 Campingübernachtungen am Kafue-Fluss, Vollpension

10. Tag: Mongu

Auf unserer Fahrt zu den Liuwa Plains legen wir einen Zwischenstopp in Mongu, der Hauptstadt der Westprovinz, ein. Sie liegt im semiariden Gebiet der Barotse Floodplains. In der Regenzeit wird dieses Gebiet vom Sambesi bis an die Stadtgrenze überflutet. Wir haben hier Gelegenheit für letzte Einkäufe für die nächsten Tage in Liuwa. 1 Campingübernachtung am Rande der Barotse Plains, Vollpension

11., 12. und 13. Tag: Liuwa Plains National Park

Es gibt wenige Straßen in diesem abgelegenen und wenig besuchten Park, ca. 3.660 km² unberührtes Afrika! Wir fahren durch eine unendlich weite, honiggelbe Grasebene, die von vereinzelten offenen Pfannen, Bauminseln oder einzelnen Baumgürteln aufgelockert wird. Eine einzigartig faszinierende Landschaft! Die offenen Ebenen sind auch ein idealer Lebensraum für Oribis (Bleichböckchen) und Reedböcke. Diese Tiere ziehen wiederum Raubkatzen, Hyänen und auch die seltenen Hyänenhunde an. Ab Ende Oktober versammeln sich hunderte von Gnus, aber auch Zebras, Kuhantilopen und Büffel mischen sich unter vereinzelt unter die riesigen Herden. Der Liuwa National Park ist einer der wenigen Parks, in dem Dorfgemeinschaften weiterhin innerhalb der Parkgrenzen leben. Wir werden auf unserer Reise auch Zeit haben, diese Dörfer zu besuchen und den Fischern bei ihrer täglichen Arbeit zuzusehen. 3 Campingübernachtungen in der Wildnis, Vollpension

14. Tag: Mongu

Der Verlauf dieses Tages richtet sich nach dem Wasserstand. In den Monaten der Überflutung (etwa Mai bis Juli) setzen wir im Motorboot nach Mongu über und übernachten dort. Ab etwa August verbringen wir einen weiteren Tag im Liuwa Plains National Park. 1 Campingübernachtung, Vollpension

15. Tag: Ngonye-Wasserfälle

Wir fahren entlang des Sambesi-Flusses und erreichen am Nachmittag die Ngonye-Fälle, die „kleinere Schwester“ der Victoria-Wasserfälle. Wir machen eine Wanderung zu den Fällen und eine kurze Bootsfahrt auf dem Sambesi. 1 Campingübernachtung am Sambesi-Fluss, Vollpension

16. Tag: Livingstone

Unsere Fahrt am Sambesi entlang bringt uns zu unserer Unterkunft in Livingstone. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung mit der Möglichkeit, die Victoria Fälle zu besuchen und um aus den vor Ort angebotenen fakultativen Aktivitäten nach Interessenslage auszuwählen. 1 Ü im Chalet oder im Safarizelt, Frühstück

17. Tag: Livingstone

Nach dem Frühstück endet mit dem Transfer zum Flughafen Ihre erlebnisreiche Safari.

Mehr erfahren Leistungen, Preise und Termine

Eingeschlossene Leistungen:

  • Flughafentransfers am An- und Abreisetag
  • Reise wie oben angegeben im safaritauglichen Fahrzeug, Landrover TDI o.ä.
  • Übernachtungen in Chalets oder festen großen Safarizelten auf der Strecke Lilongwe – Lusaka (oder umgekehrt
  • Campingausstattung (Zelte mit Campingmatratze oder Feldbett) für die Campingübernachtungen auf der Strecke von Lusaka nach Livingstone (oder umgekehrt),
  • Verpflegungsleistungen (15 x F, 15 x M, 12 x A) und Ausflüge/Aktivitäten wie beschrieben
  • Parkeintrittsgebühren und Eintrittsgelder für die eingeschlossenen Aktivitäten/Ausflüge
  • erfahrene englisch- / oder deutschsprachige Reiseleitung mit Helfer/Koch

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Visagebühren
  • fakultative Ausflüge
  • Getränke
  • Schlafsack/Kissen für den Campingteil
  • Trinkgelder
  • Ausgaben persönlicher Art

Teilnehmer: mindestens 5, maximal 10

Reisetermine:
(Das (D) zeigt die Touren an, die eine deutschsprechende Reisebegleitung haben)
Lilongwe (Malawi) – Livingstone (Sambia) Livingstone (Sambia) – Lilongwe (Malawi)
24.11.16 – 10.12.16 (D) 06.11.16 – 22.11.16 (D)
01.06.17 – 17.06.17 (D) 14.05.17 – 30.05.17 (D)
19.10.17 – 04.11.17 18.06.17 – 04.07.17
Vorschau:
23.11.17 – 09.12.17 (D) 05.11.17 – 21.11.17 (D)
Preis pro Person im DZ/-Zelt
Bei englischsprechender Reisebegleitung: 3.439 €
Bei deutschsprechender Reisebegleitung: 3.538 €
EZ-Zuschlag: 336 €

Hinweis:
Die Tour kann auch als 11-tägige „Nur-Campingsafari“ ab Livingstone bis Lusaka oder umgekehrt gebucht werden.

Lusaka (Sambia) – Livingstone (Sambia) Livingstone (Sambia) – Lusaka (Sambia)
 30.11.16 – 10.12.16 (D) 06.11.16 – 16.11.16 (D)
 07.06.17 – 17.06.17 (D)  14.05.17 – 24.05.17 (D)
 25.10.17 – 04.11.17  18.06.17 – 28.06.17
Vorschau:
29.11.17 – 09.12.17 (D) 05.11.17 – 15.11.17 (D)
Preis Nur-Campingsafari pro Person im DZ/-Zelt
Bei englischsprechender Reisebegleitung: 2.259 €
Bei deutschsprechender Reisebegleitung: 2.327 €
EZ-Zuschlag: 156 €

Mehr erfahren Wichtige Hinweise

  • Bitte beachten Sie unbedingt die länderspezifischen Hinweise Malawi und Sambia sowie die Gesundheitsvorschriften und Sicherheitshinweise.
  • Eine Malaria-Prophylaxe ist dringend erforderlich.
  • Für Sambia und Malawi benötigen Sie jeweils ein Visum. Das Visum für Malawi muss vor der Einreise bei einer der malawischen Auslandsvertretungen eingeholt warden.
  •  Als Gepäck sind nur weiche Reisetaschen zugelassen!
  • Im Anhänger werden das Gepäck und die Buschküche untergebracht.
  • Das Abendessen wird in der Buschküche zubereitet und unter freiem Himmel serviert, das Mittagessen besteht üblicherweise aus einem Picknick.
  • Die Crew besteht aus einem englischsprachigem Reiseleiter (bei gekennzeichneten Terminen zusätzlich deutscher Übersetzer) und einem Koch/Helfer. Einer dieser Crewmitglieder ist auch gleichzeitig der Fahrer.
  • Der Streckenabschnitt Lusaka – Lilongwe findet an manchen Terminen zeitgleich zu der Sambia Safari von Ost nach West statt. Bei einer kleinen Teilnehmerzahl werden dann diese beiden Touren möglicherweise zusammengelegt. Es kann also sein, dass die Sambia Safari von Ost nach West englischsprachig beginnt und ab Lusaka deutschsprachig weitergeht, jedoch nie umgekehrt: Es wird kein englischsprachiger Guide in Lusaka übernehmen, wenn die Sambia Safari von Ost nach West deutschsprachig ist.
  • Neben der einheimischen Währung Zambian Kwacha werden in den Lodges und Camps auch US$ als Zahlungsmittel akzeptiert. An den internationalen Flughäfen in Sambia gibt es zwar Geldautomaten, aber es gibt aber keine Garantie, dass diese funktionieren und immer genug Bargeld zum Abheben zur Verfügung steht. Nicht alle Camps akzeptieren Kreditkarten. Sofern Kreditkartenvorrichtungen vorhanden sind, werden oftmals hohe Kreditkarten-Zuschläge von 3-5% verlangt. Bei Reisen nach Sambia empfehlen wir daher die Mitnahme von US$ ab dem Jahr 2006 in bar in kleiner Stückelung.
  • Die Reiseroute ist von den jeweiligen Verhältnissen und Wetterbedingungen vor Ort abhängig und daher flexibel. Ein gewisses Maß an Toleranz und Flexibilität wird erwartet.
  • Mitarbeit beim Campingleben wird erwartet.
  • Passende internationale Flüge buchen wir gerne für Sie zur Reise dazu. Tagesaktuelle Sonderangebote fragen Sie bitte an.