Kommentare 0

Namibia: Polizeikontrolle an den Eingangstoren des Etosha National Park

Die namibische Polizei hat die Kontrolle aller Tore des Etosha National Parks übernommen, um der aktuellen Wilderei im Park Herr zu werden. Dadurch ist es mit sofortiger Wirkung so, dass Kunden, die nach Schließung der Tore kurz vor Sonnenuntergang noch den Park verlassen möchten, daran gehindert werden.

Gäste, die den Park dennoch nach Toresschluss verlassen, gehen das Risiko ein, in Polizeigewahrsam genommen zu werden. Gäste sollten bei ihrem Besuch des Nationalparks genug Zeit einplanen, um rechtzeitig vor dem Schließen der Tore beim Ausgang zu sein.

Der Namibia-Reiseveranstalter Iwanowski’s Reisen empfiehlt seinen Kunden eine Übernachtung im Park. Dies ist nur in den staatlichen Unterkünften des NWR (Namibia Wildlife Resorts) möglich.

In der Selbstfahrerrundreise Namibia Wildlife Intensiv ist ein Aufenthalt in den Naturschutzgebieten Waterberg, Etoscha und Sossusvlei enthalten.
Hier geht’s direkt zur Namibia Reise

Im Video sieht man das Dolomite Camp, das sich im äußersten Westteil des Etosha-Parks befindet. Es ist das erste NWR-Camp in diesem sehr abgelegenen, ursprünglichen Parkteil. Das gesamte Design der Anlage ist ökologisch durchdacht und besteht aus natürlichen Materialien, die sich harmonisch in die Landschaft einfügen.

 

 

 

 

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.