Kommentare 0

Das Matterhorn von Namibia: Die Spitzkoppen-Landschaft ist der Geheimtipp im Erongo-Gebirge!

Oft wird diese einmalige Landschaft einfach links liegen gelassen, denn die Route nach Swakopmund führt in einiger Entfernung an der Spitzkoppe (1.728 m, die „Große Spitzkoppe“ genannt) vorbei. Das „Matterhorn von Namibia“ wurde erst 1946 bezwungen. Daneben liegen die kleine Spitzkoppe (1.580 m) sowie die Pontok-Berge.

Die große Spitzkoppe wirkt besonders mächtig, da sie noch ca. 800 m vom Plateau emporragt. Wer Zeit hat, sollte sich unbedingt die imposanten „Insel“-Berge anschauen (Eintritt: 100 N$). Wie bei dem Erongo-Gebirge und dem Brandbergmassiv sind hier während der Kontinentalverschiebung vor ca. 70 Millionen Jahren Magma-Massen in den alten Gesteinssockel eingedrungen. Im Zuge der Erosion wurden diese Granit-Intrusionen später freigelegt und bilden die heutigen Gebirge.

Neben den faszinierenden Felsformationen wirkt der Mensch ganz klein

Die Spitzkoppe ist ein Regenfänger inmitten des sonst sehr trockenen Umlandes, denn Wasser kann sich in den geschützten Senken und Felsmulden lange halten. Diese günstige Lage veranlasste schon vor langer Zeit die San, ähnlich wie beim Brandbergmassiv, sich hier in Höhlen niederzulassen. Die Felszeichnungen des „Buschmann-Paradieses“ sowie der „Nashorn-Wand“ zeugen von der früheren Besiedlung. Unbedingt sollte man auch den großen Bogenfelsen sehen. Die meisten der Felszeichnungen können nur mit einem Guide erreicht werden.

Bitte beachten: Die Spitzkoppe-Umgebung  ist eine sehr anspruchsvolle und keineswegs eine leichte Wanderung. Auch mit Guide kommt man nicht ganz nach oben, sondern wandert am Berghang entlang. Es gibt verschiedene Routen (4–8 Stunden). Auf jeden Fall sollte man entsprechend vorbereitet sein. Infos unter www.spitzkoppe.eu/german/spitzkoppe.shtml

Spitzkoppen Lodge – ein neues kleines Juwel inmitten der Wüstenberge

Die Spitzkoppen-Lodge mit Pool

Nördlich der Spitzkoppen-Insel-Berge fügt sich seit neuestem die exklusive Lodge malerisch in das Gebirge ein. Die Anlage ist wunderbar an die Landschaft angepasst: luftig – leichte Zeltarrangements (Chalets) mit sanitären Anlagen einem kreativen Design zwischen modern und rustikal – einfach, zum Teil verbunden mit gewundenen Stegen, weitläufig und großzügig verteilt … Man hat ja Platz! Eine offene Bar mit Blick in die Landschaft, ein Restaurant mit großer Fensterfront, ein von Felsen umrahmter Swimmingpool mit Liegemöglichkeiten, Plätze zum Relaxen um eine gemütliche Feuerstelle: Was will man mehr? Und überall findet man sich inmitten der sagenhaften Landschaft am „Matterhorn von Namibia“. Die Lodge ist ein guter Ausgangspunkt für Erkundungswanderungen oder kleine geführte Spaziergänge – und die Umgebung ein Eldorado für Fotografen.

Spitzkoppen Lodge: 2.500 N$/Person incl. Frühstück, Lunch 160 N$, Dinner 290 N$, www.spitzkoppenlodge.com, die Lodge ist über Iwanowski’s Reisen buchbar

© Landschaftsfotos und Text: Michael Iwanowski
© Foto der Lodge: Spitzkoppen Lodge

Sie interessieren sich für die Spitzkoppen oder weitere Ziele in Namibia?

Iwanowski’s Individuelles Reisen ist einer der größten Spezial-Reiseveranstalter für Reisen in Afrika. Der Afrika Reisen Katalog 2017 von Iwanowski’s Reisen präsentiert auf 274 Seiten nicht nur die Highlights von Namibia, sondern auch viele weitere Reisen, Unterkünfte und Aktivitäten in den Ländern des Südlichen und Östlichen Afrikas.

 

Das Team von Iwanowski’s Reisen hilft Ihnen bei Ihrer individuellen Reiseplanung.
Tel.-Service: +49 (0) 2133.26030 E-Mail E-Mail: info@afrika.de
Aktuelle Reiseinfos zu Afrika-Reisen finden sich auf der Website www.afrika.de.

Schreiben Sie eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.