+49 (0) 2133 26030   (Mo-Fr 9-18 Uhr / Sa 9-13 Uhr)
Michael Iwanowski
Michael Iwanowski

Lassen Sie sich unverbindlich von unseren Afrika-Experten beraten!

+49 (0) 2133 26030
(Mo-Fr 9-18 Uhr / Sa 9-13 Uhr)

info@afrika.de

Hier unverbindlich anfragen

Reiseinformationen Äthiopien

Adressen

Information

Ministry of Culture and Tourism, P.O. Box 2183, Addis Abeba, Äthiopien, Tel. (+251) 11-55 12 310, 11-55 17 020, Fax (+251) 11-55 12 889, info@tourismethiopia.org, tour-com@telecom.net.et, www.tourismethiopia.org

Diplomatische Vertretungen

In Deutschland
Botschaft Äthiopien (Embassy of the Federal Democratic Republic of Ethiopia), Boothstraße 20a, 12207 Berlin, Tel. 030-77 20 60/15, Fax 030-77 20 624, Emb.ethiopia@t-online.de, consulberlin.eth@t-online.de, www.aethiopien-botschaft.de, Öffnungszeiten: Mo–Fr 8–12.30 und 13.30–16 Uhr.

Generalkonsulat Äthiopien, Eschersheimer Landstraße 105–107, 60322 Frankfurt, Tel. 069-97 26 96-0/20, Fax 069-97 26 96 33, consulfrankfurt.eth@t-online.de, Öffnungszeiten: Mo, Di, Do 8–12.30 und 13.30–17.30 Uhr, Amtsbezirk: Hessen, Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

In der Schweiz
Permanent Mission of Ethiopia, Rue de Moillebeau 56, 1211 Genève 19, Tel. 022-91 97 010, Fax 022-91 97 029, consular@ethiopianmission.ch, www.ethiopianmission.ch. Die äthiopische Botschaft in Genf ist ebenso für Österreich – vor allem in Visafragen – zuständig.

In Äthiopien
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, Yeka Kifle Ketema, Kebele 06, Addis Abeba, Tel. (+251) 11-12 35 139, Fax (+251) 11-12 35 152, info@addis-abeba.diplo.de, www.addis-abeba.diplo.de,
Amtsbezirk: Äthiopien und Republik Dschibuti.

Embassy of Switzerland, Old Airport, Lideta Kifle Ketema, Kebele 02/03, Addis Abeba, Tel. (+251) 11-37 11 107, Fax (+251) 11-37 12 177, add.vertretung@eda.admin.ch, www.eda.admin.ch/addisabeba, Öffnungszeiten: Mo–Fr 9–11 Uhr.

Österreichische Botschaft, Old Airport Area, N. Silk Lafto Kifle Ketema Kebele 04 H. No. 535, Addis Abeba, Tel. (+251) 11-37 12 144, Fax (+251) 11-371 21 40, addis-abeba-ob@bmaa.gv.at, www.aussenministerium.at/addisabeba.

Auto fahren

Äthiopien verfügt etwa über 14.000 km asphaltierte Straße und 113.000 km Allwetterstraßen und Schotterpisten (Stand Mai 2016, Ausbau ca. 11 % pro Jahr). Die Historische Route ist bis auf wenige kurze Abschnitte durchgehend geteert. Generell ist der Straßenzustand sehr schlecht und das Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer in der Regel sehr risikoreich und mitunter unvorhersehbar. Am späten Nachmittag, bei Dämmerung und bei Dunkelheit sollte aus Sicherheitsgründen auf Überlandfahrten verzichtet werden. Es ist ratsam, das Land im Rahmen von organisierten Touren zu bereisen. Autos werden an Touristen i. d. R. nur mit Fahrer vermietet. Wenn man zeitweise dort lebt und man selber fahren möchte, muss man sich eine Genehmigung und einen äthiopischen Führerschein besorgen.

Ein- und Ausreise

Für die Einreise ist ein gültiger Reisepass mit Visum erforderlich, das bei der äthiopischen Botschaft oder dem Generalkonsulat beantragt werden kann. Es ist ein (aktuelles, farbiges) Passbild, der ausgefüllte Visaantrag und ein Nachweis über die Entrichtung der Gebühren (zzt. 36 € für einen max. einmonatigen Aufenthalt, einmalige Einreise) vorzulegen. Die Ausstellung erfolgt meist innerhalb weniger Tage. Achten Sie darauf, dass die Einreise i. d. R. innerhalb von vier Wochen nach Visumausstellung zu erfolgen hat.

Die Beantragung eines Transit- oder Touristenvisums ist auch auf den internationalen Flughäfen Bole (Addis Abeba) und Dire Dawa möglich (Gebühr zzt. 48–50 € bzw. US$ 50). Dabei kann es zu längeren Wartezeiten kommen. In der Regel werden Visa für die Dauer von einem Monat erteilt. Anträge für einen Aufenthalt von max. drei Monaten sind ebenfalls möglich. Geschäftsvisa oder Visa für einen Daueraufenthalt in Äthiopien können nicht am Flughafen erstellt werden. Personen, die auf dem Landweg einreisen, müssen vor Einreise im Besitz eines gültigen Visums sein. Visa-Erteilungen an den äthiopischen Land-Grenzkontrollposten sind grundsätzlich nicht möglich.

Der Reisepass (auch Kinderausweise) muss bei Einreise noch mind. sechs Monate gültig sein; ein Kinderreisepass (bis 12 Jahre) wird nur mit Lichtbild anerkannt. Eintragungen im Pass der Eltern sind nicht ausreichend.

Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen, bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (z.B. Nachbarländer) ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung erforderlich. Da Äthiopien als Gelbfieberinfektionsgebiet zählt, wird eine Schutzimpfung dringend empfohlen.

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist bis max. 200 Birr (ETB) gestattet. Fremdwährungen dürfen uneingeschränkt ein- und ausgeführt werden. Es herrscht jedoch Deklarationspflicht ab US$ 3.000. Die Ausfuhr von Fremdwährung ist nur in der Höhe der bei der Einreise deklarierten Menge abzüglich der legal gewechselten Geldmenge erlaubt (bis US$ 3.000 ist keine Deklaration nötig). Zudem ist eine Flughafengebühr von US$ 20 fällig, die im Flugticket enthalten ist. Für die Ausfuhr von antiken Gegenständen (über 50 Jahre), Fellen und Häuten sowie Produkten aus Wildtieren ist eine Genehmigung erforderlich. Ein- und Ausfuhr von Waffen und Drogen sowie der Besitz von pornografischem Material sind verboten.

Obige Angaben können sich jederzeit ändern. Änderungen/Neuerungen entnehmen Sie bitte den Hinweisen des Auswärtigen Amtes unter www.auswaertiges-amt.de. Bitte kontaktieren Sie vor Buchung bzw. Reiseantritt die entsprechenden Botschaften.

Essen und Trinken

Grundnahrungsmittel in Äthiopien ist das Fladenbrot Injera. Es wird aus Teff, einer nur in dieser Gegend vorkommenden Getreideart zubereitet. Dazu isst man verschiedene, meist sehr scharfe Soßen, die Fleisch oder Gemüse enthalten können. Gegessen wird es mit der rechten Hand von einer Platte, Besteck ist unüblich. In den internationalen Hotels gibt es i. d. R. europäische (meist Nudeln) und äthiopische Küche.

Achten Sie im Land unbedingt auf hygienisches Essen und Trinken, um Darmerkrankungen/Durchfall zu vermeiden. Dabei sollten Sie Folgendes bedenken:

  • Frische Früchte sind im Land überall erhältlich. Sie sollten vor dem Verzehr aber auf jeden Fall gründlich gewaschen und geschält werden.
  • Essen Sie ansonsten nur warme und durchgekochte Speisen, vermeiden Sie vor allem rohes Fleisch.
  • Verzichten Sie auf den Genuss von Milch und Milchprodukten, da diese in der Regel nicht pasteurisiert sind.
  • Die Qualität des Leitungswassers im Land ist oft unzureichend und birgt gesundheitliche Risiken. Kaufen Sie Trinkwasser daher besser in fertig abgefüllten, original verschlossenen Flaschen und verzichten Sie auf Eis und Eiswürfel.

Feiertage

7. Januar Weihnachten der Äthiopisch-Orthodoxen Kirche
19. Januar Timkat – Gedenken an die Taufe Christi
Karwoche 9. April – Palmsonntag, 15./16. April Osternacht (2017)
5. Mai Patriots Victory Day – Befreiungstag
28. Mai Nationalfeiertag (Fall des Derg-Regimes)
11. September Neujahr (Enkutatash)
27. September Meskel (Fest der Kreuzfindung, UNESCO-Weltkulturerbe)
30. November Hidar Zion – Marienfest

Flüge

Es empfiehlt sich eine Rückbestätigung des Rückflugs (nicht notwendig). Nach Addis Abeba fliegen u. a.:
Ethiopian Airlines, Tel. (+251) 11-55 17 000, Fax (+251) 11-551 3047 / 3593, direkt ab Frankfurt, www.ethiopianairlines.com.
Emirates Airlines, Tel. (+251) 11 518 1818, www.emirates.com.
KLM: Tel. (+251) 11-55 25 495, Fax (+251) 11-55 25 524, über Amsterdam, www.klm.com.
Lufthansa, Tel. (+251) 11-55 15 666, Fax (+251) 11-55 12 988, direkt ab Frankfurt, www.lufthansa.com.
Turkish Airlines, Tel. (+251) 11-66 27 781/82, Fax (+251) 11-66 27 786, über Istanbul, www.turkishairlines.com.

Fotografieren

Ersatzakkus/Batterien und ausreichend Speicherkarten sollten mitgenommen werden, wobei man Letztere in den größeren Orten kaufen kann. Achten Sie bei Bootsfahrten und Wanderungen im Bergwald auf Schutz vor Feuchtigkeit (Niederschlag oder Spritzwasser) und Staub. Denken Sie auch an UV-Filter, die zudem die Linse vor Staub und Kratzern schützen.

Berücksichtigen Sie Stolz und Menschenwürde der Menschen beim Fotografieren. Fragen Sie bitte denjenigen, von dem Sie ein Foto machen möchten, vorher um Erlaubnis. Nicht fotografieren sollten Sie bei religiösen Festen, bestimmten Feiertagen und Ritualen, es sei denn, es wird explizit gestattet. Bitte begegnen Sie diesen Traditionen mit Respekt. An den Sehenswürdigkeiten werden häufig Gebühren für Fotos und Videos verlangt. Auch Personen lassen sich mitunter nur gegen ein Trinkgeld gerne fotografieren. In Museen und Kirchen ist das Fotografieren meist nur ohne Blitzlicht erlaubt.

Auf Flughäfen und in der Nähe von öffentlichen Gebäuden, Brücken sowie militärischen Anlagen herrscht striktes Fotografierverbot.

Geld

Die lokale Währung ist der Äthiopische Birr (ETB). Es dürfen bis zu 200 Birr eingeführt werden. Devisen sind bei der Einreise ab einem Gegenwert von US$ 3.000 zu deklarieren. Das ist wichtig, denn eine Ausfuhr von Devisen über diesem Betrag ist nur in Höhe der deklarierten Einfuhr abzüglich der legal gewechselten Beträge erlaubt. Heben Sie die Quittungen bis zur Ausreise auf.

Reisende sollten Euro, US-Dollar oder Travellerschecks mitbringen, wobei Euro auch außerhalb der Hauptstadt von vielen Hotels und Wechselstuben gewechselt oder akzeptiert werden. Innerhalb der Hauptstadt ist der Umtausch von Euro-Noten als auch von Euro-Travellerschecks möglich. Das Eintauschen von Travellerschecks ist jedoch sehr zeitaufwendig. Beim Kauf von US-Dollarnoten sollte darauf geachtet werden, möglichst neue Noten zu erwerben, da Scheine aus älteren Serien in Äthiopien nicht akzeptiert werden.

Geldabheben per Kreditkarte ist an Geldautomaten in den großen Hotels in der Hauptstadt möglich. Des Weiteren kann bei Banken per Kreditkarte Geld abgehoben werden, jedoch gegen eine erhebliche Gebühr. Außer in wenigen großen Hotels und Geschäften in der Hauptstadt und den großen Touristenorten werden nirgendwo Kreditkarten akzeptiert.

Gepäck

Die meisten Fluglinien gestatten in der Economy Class 23 kg Freigepäck (Ethiopian Airlines 2 x 23 kg). Bei Überlandfahrten staubt das Gepäck u. U. stark ein. Deshalb ist es ratsam, Gepäckstücke mit einem Müllbeutel vor eindringendem Staub zu schützen.

Gesundheit

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung in Äthiopien ist mit europäischen Standards nicht zu vergleichen. In den größeren Städten findet man Krankenhäuser, doch wird man nicht immer auf international ausgebildete Ärzte treffen. Die Ärzte im Land sprechen nur selten Englisch oder Französisch, sodass man mit Verständigungsschwierigkeiten rechnen muss. Ein ausreichender, für Äthiopien gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind dringend empfohlen, um in Notfällen qualifizierte medizinische Hilfe zu erhalten!

Krankheiten

Hygienisches Essen und guter Mückenschutz (Kleidung, Anti-Mückenspray, Moskitonetz in nicht klimatisierten Zimmern südlich von Addis Abeba) sind der beste Schutz gegen Durchfallerkrankungen, Malaria und Denguefieber. HIV / Aids ist im Land ein großes Problem und eine große Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches lebensgefährliches Risiko bergen.

Impfungen

Eine gültige Gelbfieberimpfung ist prinzipiell für die Einreise aus einem Gelbfiebergebiet heraus nötig. Bei direkter Einreise aus Europa ist keine Impfung vorgeschrieben. Spezielle Impfvorschriften gibt es nicht, es empfiehlt sich jedoch eine Überprüfung bzw. Auffrischung der gängigen Impfungen wie Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A; bei Langzeitaufenthalten auch Hepatitis B, Meningokokken-Krankheit (ACWY), Typhus und Tollwut. Malaria-Prophylaxe wird bei Reisen südlich von Addis Abeba empfohlen.

Informieren Sie sich zu den Impfungen und zur Malaria-Prophylaxe am besten bei einer tropenmedizinischen Beratungsstelle.

Kalender

In Äthiopien gilt der Julianische Kalender, der 12 Monate mit je 30 Tagen und am Jahresende einen 13. Monat mit 5 oder 6 Tagen hat. Der äthiopische Kalender liegt 7 Jahre und 8 Monate hinter unserer Zeitrechnung. Das Jahr beginnt am 11. September. Der Tag ist in 2 x 12 Stunden unterteilt. 7 Uhr nach unserer Zeit ist 1 Uhr in äthiopischer Zeit. 12 Uhr mittag ist 6 Uhr. Sonnenauf- und Sonnenuntergang: ca. um 6 Uhr und etwa um 18 Uhr.

Äthiopischer Monat (je 30 Tage, außer Pagume) Gregorianischer Kalender
Meskrem (Meskere 1 ist Neujahr) 11. September–10. Oktober
Tikemit 10. Oktober–9. November
Hidar 10. November–9. Dezember
Tahesas 10. Dezember–8. Januar
Tir 9. Januar–7. Februar
Yekatit 8. Februar–9. März
Meggabit 10. März–8. April
Miyazia 9. April–8. Mai
Genbot 9. Mai–7. Juni
Sene 8. Juni–7. Juli
Hamle 8. Juli–6. August
Nehase 7. August–6. September
Pagume 1 – Pagume 5 oder 6 7.–10. September

Kleidung und Reiseutensilien

Zum Schutz vor Mücken werden lange Hose und langärmelige Oberteile empfohlen. Tagsüber reicht leichte Sommerkleidung, für die Abendstunden sollte ein wärmerer Pullover vorhanden sein. Denken Sie an einen ausreichenden Schutz vor der Sonne (Hut, Sonnenbrille, Sonnencreme) und Regen. Auch feste und bequeme Schuhe sind wichtig.

Bei dem Besuch von Gotteshäusern bitte auf angemessene Kleidung achten. Schuhe werden beim Betreten der Kirche ausgezogen, nehmen Sie also ein Paar Socken mit. Sehr praktisch sind Socken mit Anti-Rutsch-Noppen. Die Kirchenböden sind meist mit Teppichen ausgelegt, in denen der eine oder andere Floh wohnen kann. Tipp: Hose in die Socken stecken. Vorher Insektenschutzspray auftragen. Bei der Rückkehr ins Hotel sollte man keine Sachen und Kleider auf das Bett legen, da Insekten daran haften können.

Da die Unterkünfte im Land sehr einfach sind, ist die Mitnahme von Badeschlappen wegen u. U. mangelnder Hygiene in Badezimmern/Duschen unbedingt ratsam. Die Zähne sollte man sich mit Mineralwasser putzen. Nicht jedes Hotel bietet einen Fön auf dem Zimmer. Wegen möglicher Stromausfälle sollten Nassrasierer bevorzugt warden.

Nationalparks

In Äthiopien gibt es 15 Nationalparks, die den Reichtum der äthiopischen Natur widerspiegeln. In dem beeindruckenden Bergmassiv im Norden des Landes liegt z. B. der Simien National Park. Hier findet man u. a. den mit 4.620 m höchsten Berg Äthiopiens, den Ras Dashen. Der östlich der Hauptstadt gelegene Awash National Park erstreckt sich um den Vulkan Fantale. Die imposanten Awash Falls stürzen hier in die Tiefe, sehenswert sind auch die heißen Quellen (Filwoha). Im Bale Mountains National Park mit seiner afro-alpinen Flora und Fauna ist von der höchsten Allwetterstraße Afrikas aus, die über das Sanetti-Plateau führt, der Äthiopische Wolf zu sichten.

Neben den Nationalparks sind die Sof-Omar-Grotten spektakulär: Es handelt sich hier um eines der größten Höhlensysteme der Welt. Die Täler an den Unterläufen der Flüsse Awash und Omo zählen neben anderen historischen Stätten, wie z. B. der befestigten Altstadt von Harar Jugol, zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Öffnungszeiten

Banken: Mo–Do 8–12, 13–17, Fr 8.30–11.30, 13–17 Uhr

Geschäfte haben im Allgemeinen Mo–Fr 8–12.30 und 15–19.30 Uhr geöffnet, am Samstag 9–13 und 15–19 Uhr. Diese Öffnungszeiten sind jedoch nicht verbindlich, sondern werden im Land von den jeweiligen Geschäftsinhabern variabel gehandhabt, einige öffnen eher oder länger, nicht alle machen eine Mittagspause. Samstags können die Läden (vor allem außerhalb der größeren Orte/Städte) auch früher geschlossen sein.

Reisezeit und Klima

Die beste Reisezeit für Äthiopien liegt zwischen Mitte September und Mai, im Süden sind dies auch die Monate Juli und August. Während der Regenzeiten sind viele Straßen oft nicht befahrbar.

In den Winter Äthiopiens fällt die große Regenzeit (Juni–September). Hier regnet es zwar nicht ununterbrochen, es muss aber mit heftigen Schauern gerechnet werden. Der Frühling beginnt Mitte September mit etwas wärmerem Wetter. Trocken und sonnig ist es dann im Sommer (Januar–März), bis im Herbst die kleine Regenzeit einsetzt (März–April). Wegen der großen Höhenunterschiede innerhalb des Landes gibt es beachtliche Temperaturunterschiede.

Man kann drei Klimazonen unterscheiden:

  •  bis 1.000 m: feucht- oder trockenheiß, bis 30 ºC, hohe Luftfeuchtigkeit
  • 1.000–2.500 m: gemäßigt, Durchschnittstemperatur: 20–25 ºC
  • über 2.500 m kühl (in Addis Abeba jährliche Durchschnittstemperatur je nach Jahreszeit 16/23 ºC)

Sicherheit

Touristisch organisierte Besuche nach Addis Abeba und zu den Hauptsehenswürdigkeiten des Landes verlaufen im Allgemeinen problemlos. In den Städten muss mit Kleinkriminalität gerechnet werden (Diebstahl aus Fahrzeugen, Handtaschenraub etc.). Gehen Sie bei Dunkelheit nicht zu Fuß und vermeiden Sie Nachtfahrten. Zudem sollten größere Menschenansammlungen gemieden werden.

Von Fahrten in das direkte Grenzgebiet zu Eritrea und in die Danakilsenke in Nord-Afar wird vom Auswärtigen Amt nachdrücklich abgeraten. Wegen des bewaffneten Konflikts wird zudem von Reisen in die Somali-Region südlich und östlich von Jijiga und in die Region Benishangul-Gumez abgeraten. Die Grenzübergänge zwischen Äthiopien und Eritrea sind geschlossen.

Vor Reisen ohne Begleitung durch eine erfahrene Incoming Agentur in folgende Regionen wird empfohlen, Auskunft bei der deutschen Botschaft in Addis Abeba einzuholen und erhöhte Vorsicht walten zu lassen: alle anderen Teile der Afar- und Somali-Region, Grenzgebiete zu Kenia (Moyale) und zum Sudan, Region Gambella sowie Westteil der Oromo-Region (Wellega).

Informieren Sie sich vor Beginn der Reise zeitnah über die aktuellen Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts unter http://www.auswaertiges-amt.de.

Drogendelikte werden mit harten Strafen geahndet. Gleichgeschlechtliche Beziehungen sind verboten, werden bei Touristen aber bei unauffälligem Verhalten geduldet.

Sprache

In Äthiopien wird Amharisch gesprochen (offizielle Amtssprache), zweite Verkehrssprache ist Englisch. Wichtige Regionalsprachen sind zudem Orominya, Tigrinya, Somali. Daneben gibt es noch über 70 Stammessprachen.

Strom

Die Spannung beträgt 220 Volt Wechselstrom. Es muss aber mit Spannungsschwankungen und gelegentlichen Stromausfällen gerechnet werden. Es wird die Mitnahme einer Mehrfachsteckdose
empfohlen, wenn mehrere Geräte aufzuladen sind. Mit der Aufladung sollte man gleich bei der Ankunft im Hotel beginnen, da damit zu rechnen ist, dass ab 22 Uhr kein Strom verfügbar ist.

Telefonieren und Internet

Telefone gibt es nur in den größeren Orten. Die Vorwahl von Äthiopien ist 00251, von Addis Abeba 011. Das Mobilfunknetz ist mittlerweile stark ausgebaut.

Das Internet läuft über das schwache und häufig überlastete Telefonsystem und ist daher recht langsam.

Handys funktionieren nur mit den SIM-Karten mancher Anbieter, andere haben im ganzen Land kein Netz. Am besten erkundigen Sie sich vorher bei Ihrem Anbieter. Äthiopische Prepaid-Karten sind zu erwerben.

Zeit

Die Differenz zur MEZ beträgt plus 2 Stunden, zur MESZ plus 1 Stunde.

Zoll

Aus einem Nicht-EU-Land dürfen in die EU zollfrei eingeführt werden: bis zu 200 Zigaretten oder 50 Zigarren, 1 Liter Alkohol über 22 Vol.-% sowie andere Waren bis zu einem Wert von 430 €. Aktuelle Infos unter www.zoll.de.

Bei der Ausreise ist zudem zu beachten: einige Dinge wie Felle, Leder, Produkte von Wildtieren und antike Stücke (über 50 Jahre) bedürfen einer äthiopischen Exportgenehmigung.